Köln kann mehr
alle Meldungen »

02.08.2007

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Hoyer: Diskussion über Neuordnung der Afghanistan-Mandate ist Augenwischerei

Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Bild vergrößern
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Bild verkleinern
Dr. Werner Hoyer, MdB aus Köln
Zur Diskussion über die Neuordnung der laufenden Bundeswehrmandate in Afghanistan, erklärt der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Werner Hoyer:

Eine Zusammenlegung aller drei Mandate wäre nichts als Augenwischerei. Wer eine Zusammenlegung der drei Afghanistan-Mandate in ein einziges neues Mandat fordert, muss bereit sein, dafür einen sehr hohen Preis zu zahlen: entweder in Form von viel mehr Soldaten oder einem veritablen Kampfeinsatz im Süden. Das würde zum einen eine ganz neue Qualität des ISAF-Einsatzes bedeuten, und zum anderen - angesichts unseres zahlenmäßigen Beitrages - eher eine Schwächung als eine Stärkung unseres Einflusses nach sich ziehen. Kriterium für die Aufsetzung von Mandaten kann es nicht sein, dass sich Grüne und SPD besser fühlen, sondern dass vor Ort mehr Sicherheit, mehr Wiederaufbau und weniger zivile Opfer Realität werden.

Es ist schon bemerkenswert, dass gerade die Grünen inzwischen immer zu den ersten gehören, wenn es darum geht, mehr Soldaten ins Ausland zu schicken. Die notwendige Polizeiausbildung in Afghanistan ist Sache von Polizisten, nicht der von zusätzlichen Soldaten, wie das von den Grünen derzeit gefordert wird. Deshalb richtet sich die Forderung nach einer verstärkten Polizeiausbildung in Afghanistan hierzulande in erster Linie an die Innenminister von Bund und Ländern. Wenn man nicht genug Polizisten für einen Einsatz in Afghanistan zusammenbekommt, dann kann die Logik nicht sein, dass man deshalb Soldaten schickt, weil man diese nicht zu fragen braucht. In Afghanistan selbst kommt es auch beim Polizeiaufbau auf mehr Nachhaltigkeit an, die nur durch rechtsstaatlich funktionierende Verwaltungsstrukturen sichergestellt werden kann. Solange sich die tatsächlichen Machtzentren im Land mehr über den Drogenhandel als über politische Willensbildung definieren, kann auch eine noch so gut ausgebildete Polizei kaum für Recht und Ordnung sorgen.

Die Unterstützung für das deutsche Engagement nimmt in der Öffentlichkeit und in den Parteien nicht zuletzt auch deswegen ab, weil von Bundesregierung und Verbündeten nur bruchstückhaft informiert und unehrlich argumentiert wird. Das Ergebnis sind traurige Versuche, Mandate so zu schmieden, dass sie für unsere Ohren gut klingen und vor Ort trotzdem Flexibilität für ein viel breiteres Spektrum an Aufgaben ermöglichen. Vor allen anderen Dingen brauchen wir in der gesamten Afghanistan-Debatte viel mehr Ehrlichkeit. Die Darstellung, ISAF seien die guten Aufbauhelfer, OEF die bösen Antiterrorkämpfer, ist ganz weit weg von der Realität.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Außen-, Europa- und Sicherheitspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I