Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.06.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Auskunft über Schillergymnasium verlangt

Christtraut Kirchmeyer. MdR
Christtraut Kirchmeyer. MdR
Christtraut Kirchmeyer. MdR
Bild verkleinern
Christtraut Kirchmeyer. MdR
Kirchmeyer: Fertigstellung zu spät und zu teuer

Nachdem der Erweiterungsbau des Schillergymnasiums immer noch nicht abgeschlossen ist, fordert die Ratsfrau Christtraut Kirchmeyer für die FDP-Fraktion die Verwaltung in der nächsten Sitzung des Werksausschusses Gebäudewirtschaft auf, die Gründe, die zur Verzögerung und zur langen Bauzeit des Erweiterungsbaus geführt haben, aufzuzählen. Baubeginn des Erweiterungsbaus war August 1999. Eine Übergabe des Bauvorhabens war zunächst für Sommer 2001 vorgesehen. Dieser Termin konnte nicht eingehalten werden. Im April 1998 wurden die Kosten des Bauvorhabens auf 21 Mio. geschätzt. Nach Prüfung durch das RPA wurden gemäß Beschluss vom 02.06.1998 19 Mio. festgelegt. Inzwischen haben sich die Baukosten erhöht.

Die Verwaltung muss daher insbesondere Rede und Antwort stehen, wann nun mit der endgültigen Fertigstellung zu rechnen ist, was zur Erhöhung der Baukosten geführt hat und wie hoch das Gesamtvolumen der Baukosten inzwischen ist. Weiter soll die Gebäudewirtschaft darlegen, welche Maßnahmen in Zukunft ergriffen werden, um bei künftigen Projekten ähnliche Verzögerungen und Kostensteigerungen zu vermeiden. Auch stellte sich der FDP-Fraktion die Frage, ob diese lange Bauzeit durch eine effizienter Bauleitung hätte vermieden werden können.

In diesem Zusammenhang stellt die FDP-Fraktion der Verwaltung weiter die Frage, was seitens der Gebäudewirtschaft unternommen wird, um bei Projekten der Gebäudewirtschaft die architektonische Qualität sicherzustellen und ob bei der Vergabe von Projekten auf die Sicherstellung von architektonischer Qualität besonderer Wert gelegt wird oder ob die Vergabe des öfteren an sogenannte Generalunternehmer, die nicht zwingend mit ausgebildeten Architekten arbeiten, erfolgt. Die Verwaltung soll sich darüber äußern, wie ist die Gebäudewirtschaft mit Fachleuten für gestalterische Qualität besetzt ist und was die Gebäudewirtschaft unternehmen will, um künftig eine höhere architektonische Qualität sicherzustellen.


Hier geht es zu der entsprechenden Anfrage.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I