Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.06.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP schlägt „Sozialraummanager“ für Humboldt-Gremberg vor

Marco Mendorf, MdR, 2006 vor den Räumen des Junkie-Bundes
Bild vergrößern
Marco Mendorf, MdR, 2006 vor den Räumen des Junkie-Bundes
Marco Mendorf, MdR, 2006 vor den Räumen des Junkie-Bundes
Bild verkleinern
Marco Mendorf, MdR, 2006 vor den Räumen des Junkie-Bundes
Mendorf: Der Stadtteil braucht einen offiziellen Ansprechpartner vor Ort

Um die Entwicklung in Humboldt-Gremberg zu stärken, schlägt die FDP vor, einen Sozialraummanager einzurichten. Hierzu erklärt Marco Mendorf, Mitglied des Rates der Stadt Köln:

„Die FDP hält an der Forderung fest, die Einrichtung des Junkie-Bundes zu verlagern. Die Drogeneinrichtung befindet sich in direkter Nachbarschaft zu Kinderspielplätzen, Kindergärten und Schulen. Sie ist eine unzumutbare Sicherheitsgefahr. Dies haben wir in einem Schreiben an den Oberbürgermeister Schreiben an den Oberbürgermeister der Stadt Köln und in einer Anfrage im Gesundheitsausschuss nochmals zum Ausdruck gebracht.

Mittlerweile haben wieder viele Gespräche stattgefunden. Ein Ergebnis ist leider noch nicht gefunden. Die Beigeordnete sagte aber zu, sich u.a. für die Standortsuche eines neuen Standortes von einem Immobilienmakler unterstützen zu lassen.

Klar ist aber auch: Die Schließung der Einrichtung ist nur ein Anfang und ein wichtiger Schritt, um dem Stadtteil wieder eine Perspektive zu geben. Der Gesundheitsausschuss der Stadt Köln hat in seinem Beschluss die Verwaltung aufgefordert, eine Vielzahl von Maßnahmen einzuleiten. Wir erwarten von der Verwaltung, dass sie regelmäßig über den Sachstand berichtet.

Die Herausforderungen im Stadtteil Humboldt-Gremberg sind vielfältig. Deshalb schlage ich vor, dass die Stadt Köln einen „Sozialraummanager“ beauftragt, der sich um die Probleme vor Ort kümmern kann, der die Aktivitäten von Stadt, Polizei und freien Trägern koordiniert und erster Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger ist. Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und die Akteure aus Bürgerverein, Kirchen und sozialen Einrichtungen brauchen vor allem jetzt einen Ansprechpartner vor Ort, der mit ihnen gemeinsam die drängenden Aufgaben angeht.

Der Sozialraummanager könnte u.a.
• die Seniorenarbeit koordinieren und voranbringen,
• das Ehrenamt stärken,
• in Kooperation mit den Kirchen und dem Jugendzentrum Gremberg Projekte der offenen Jugendarbeit im Stadtteil Humboldt-Gremberg initiieren
• und als Ansprechpartner für die Themen Sicherheit und Sauberkeit im Stadtteil zur Verfügung stehen.

Die Stelle des Sozialraummanagers könnte zunächst auf ein bis zwei Jahre befristet sein und finanziert werden aus den zusätzlichen Mitteln (eine Millionen Euro), die der Oberbürgermeister für Straßensozialarbeit ab dem Jahr 2008 zur Verfügung stellen will.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Gesundheits- und Sozialpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr