Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.05.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Verwaltung spricht sich für “Haus des Jugendrechts” aus

Ulrich Breite, MdR
Bild vergrößern
Ulrich Breite, MdR
Ulrich Breite, MdR
Bild verkleinern
Ulrich Breite, MdR
Breite: Schluss mit Sonntagsreden, jetzt ist zügiges Handeln angesagt

Stadtdirektor Guido Kahlen und Jugenddezernentin Agnes Klein haben sich für ein „Haus des Jugendrechts“ in Köln nach dem Vorbild der Stadt Stuttgart ausgesprochen. In dieser Einrichtung sitzen Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendhilfe gemeinsam in einem Haus, um schneller und wirksamer Fälle von Jugendkriminalität zu bearbeiten. Ziele des Modellprojekts sind die Optimierung der behördenübergreifenden Zusammenarbeit, die Beschleunigung staatlicher und kommunaler Reaktionen sowie das rasche und zeitnahe Reagieren auf normwidriges Verhalten. Dazu erklärt FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Es geschehen in dieser Stadt noch Zeichen und Wunder. Seit 2002 fordert die Kölner FDP zur wirksameren Bekämpfung der Jugendkriminalität ein „Haus des Jugendrechts“ nach Stuttgarter Vorbild. Zweimal, 2003 und 2007 und mit unterschiedlichen Mehrheiten, lehnte der Rat diese Einrichtung ab. Sekundiert von der Stadtverwaltung wurde für diese Einrichtung in Köln kein Bedarf gesehen. Vielmehr wurde die Kölner FDP für diese und andere Forderungen zum Thema Jugendkriminalität mit dem Ansatz „Die Strafe muss der Tat auf dem Fuße folgen“ öffentlich als „Scharfmacher“ verprügelt. Dabei war die Zahlen- und Faktenlage eindeutig und belegte die Notwendigkeit dieser Einrichtung.

Nach Jahren, in denen sich die FDP mit Fakten und Argumenten den Mund fusselig geredet hat, kommt nun die Wende und die Stadt spricht sich, nachdem sich die Kölner Polizei schon unserer Forderung angeschlossen hat, endlich für diese Einrichtung aus. Damit hat die Tagung zur Kriminalitätsbekämpfung im Kölner Rathaus zu einem erfolgversprechenden Resultat beigetragen und war im wahrsten Sinne des Wortes ihr Geld wert.

Die FDP-Fraktion unterstützt nicht nur ausdrücklich die Ankündigung von Stadtdirektor Guido Kahlen und Jugenddezernentin Agnes Klein, auch in Köln in einem Stadtteil ein „Haus des Jugendrechts“ zu installieren, sondern wir motivieren beide, sich von diesem Ansinnen nicht von politischen Kleingeistern und ewigen Bedenkenträgern abbringen zu lassen. Denn diese Leute haben uns schon genug Zeit bei einer wirksameren Bekämpfung der Jugendkriminalität gekostet. Es darf nicht nur bei einer Ankündigung bleiben. Sonntagsreden haben wir zu diesem Thema genug gehört. Jetzt ist zügiges Handeln gefordert.

Die Politik darf der Verwaltung bei der Umsetzung keine Steine in den Weg legen. Im Jugendrecht zählt Tempo, auch für Politik und Verwaltung. Die Fraktionsführungen von CDU, SPD und Grüne sind nun gefordert, die notwendigen Beschlüsse zur Errichtung eines „Haus des Jugendrechts“ in den Ratsgremien rasch herbeizuführen. Die FDP-Fraktion steht, wen wundert es, dafür in den Startlöchern. Wir wollen das „Haus des Jugendrechts“ in Köln und das seit dem Jahr 2002.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema "Mehr Sicherheit".

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I