Köln kann mehr
alle Meldungen »

02.05.2007

FDP-Bezirksverband Köln/Bonn

Meldung

Liberale aus Region in Köln zusammengekommen

Dr. Guido Westerwelle, MdB
Dr. Guido Westerwelle, MdB
Dr. Guido Westerwelle, MdB
Bild verkleinern
Dr. Guido Westerwelle, MdB
FDP-Bezirksparteitag setzt Zeichen für einen konsequenten Bürokratieabbau

Hundert Delegierte der sieben Kreisverbände des FDP-Bezirksverbandes Köln/Bonn kamen am 30. März 2007 im Kölner Museum für Angewandte Kunst zum Ordentlichen Parteitag des mit 3900 Mitgliedern mitgliederstärksten FDP-Bezirksverbandes zusammen. Außer dem Geschäftsbericht des Bezirksvorsitzenden Dr. Werner Hoyer, MdB, standen die Rede des nordrhein-westfälischen Innovationsministers und FDP-Landesvorsitzenden, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, sowie das Grußwort des Bundesvorsitzenden, Dr. Guido Westerwelle, MdB, im Vordergrund der Veranstaltung.

Hoyer stellte sich in seiner Rede hinter den liberalen NRW-Innenminister Ingo Wolf und würdigte dessen Leistungen innerhalb der schwarz-gelben Landesregierung: „Wir werden beweisen, wie solidarisch wir Liberalen sind, wenn wir in der Sache Recht haben.“

Pinkwart berichtete in seiner Rede über die Arbeit der Landesregierung und gab einen positiven Ausblick auf zukünftig zu realisierende liberale Projekte. Mit dem Hochschulfreiheitsgesetz habe die schwarz-gelbe Landesregierung sowohl mehr Freiheit gebracht als auch mehr Geld für die Bildung in Schule und Hochschule freigemacht. Notwendig sei jetzt das konsequente Umsetzen reformvertiefender Maßnahmen.

In seinem Grußwort an die Delegierten informierte Dr. Guido Westerwelle unter Berücksichtigung der deutschen EU-Ratspräsidentschaft über die aktuelle politische Lage in Berlin. Dabei ging der Bundesvorsitzende besonders auf die aus liberaler Sicht völlig misslungene Gesundheitsreform der Großen Koalition ein.

Die drei vom Kreisverband Köln eingebrachten Anträge für den vom 15.-17. Juni in Stuttgart stattfindenden Bundesparteitag der FDP stießen unter den Delegierten auf breite Zustimmung. So wurde der Antrag „Erhöhung der Einnahmengrenze von gemeinnützigen Vereinen“, der sich dafür einsetzt, dass sich am Gemeinwohl orientierte Vereine zusätzliche Einnahmequellen erschließen können, ohne sich dabei mit für sie kaum zu bewältigenden Verwaltungsakten oder wenig sinnigen Steuervorschriften auseinandersetzen zu müssen, einstimmig angenommen.

Zusammen mit dem mit großer Mehrheit angenommenen Antrag „Aufwendungsausgleichsgesetz“ sollen beide Anträge die überbordende Bürokratie und Verwaltungsarbeit begrenzen. Der Antrag zur Abschaffung der Umlagepflicht des Aufwendungsausgleichsgesetzes soll zudem Missbrauchsmöglichkeiten der Krankenkassen durch Unternehmen, die das von der Großen Koalition erlassene Gesetz bietet, vorbeugen.

In einem dritten Antrag „Strafrechtliche Konsequenzen beim Doping in Deutschland“ sprachen sich die Delegierten für eine Fortentwicklung der gesetzlichen Möglichkeiten zur Dopingbekämpfung aus. Der von der FDP befürwortete Leistungs- und Wettbewerbsgedanke solle sich ebenfalls in einer Vorreiterrolle im Sport widerspiegeln.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I