Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.03.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Gereizte Stimmung im Rat

Yvonne Gebauer, MdR
Bild vergrößern
Yvonne Gebauer, MdR
Yvonne Gebauer, MdR
Bild verkleinern
Yvonne Gebauer, MdR
Aktuelle Stunde zur Gemeindeordnung, Anträge zur Hochbegabtenförderung und Jugendkriminalität und Bäderdebatte

Zum ersten Schlagabtausch zwischen Liberalen und linker Ratsmehrheit kam es in der gestrigen Ratssitzung direkt beim Beschluss über die Tagesordnung. FDP-Fraktionschef Ralph Sterck warf SPD und Grünen, die sich gern der Stimmen der PDS bedienen, vor, die Tagesordnung zu vergewaltigen, weil man selbst bis zum Antragsschluss keine vorzeigbaren Initiativen zu Stande gebracht habe. So wurde eine Aktuelle Stunde der CDU überstimmt und durch eine eigene zu einem Thema ersetzt, das eigentlich durch die CDU schon auf der Tagesordnung stand. Im Gegenzug wurde das ursprüngliche Thema der Aktuellen Stunde durch einen eigenen Dringlichkeitsantrag schnell noch auf die Tagesordnung verschoben. „So nicht, Herr Börschel“, meinte Sterck.

In die erste inhaltliche Redeschlacht ging für die FDP-Fraktion deren Wirtschaftspolitischer Sprecher Marco Mendorf. Er verteidigte die Pläne der CDU/FDP-geführten Landesregierung zur Beschränkung der wirtschaftlichen Betätigung der Kommunen. „Wenn in Köln Einfamilienhäuser von der GAG gebaut und Fitnessstudios von den Stadtwerken unterhalten werden sowie Weihnachtsmärkte von KölnTourismus organisiert werden sollen, zeigt das, wie wichtig eine Beschränkung der Staatswirtschaft zu Gunsten von Mittelstand und Handwerkern ist“, rief Mendorf in den durch Zwischenrufe der politischen Gegner aufgewühlten Ratssaal. Am Ende stand die FDP allein mit dieser Meinung, nachdem sich die Kölner CDU gegen ihre Parteifreunde im Land gewandt hatte.

Wesentlich ruhiger und sachlicher ging es anschließend bei der Beratung eines FDP-Antrages zur Schaffung eines Hochbegabtenzuges an einem Kölner Gymnasium zu. Die Schulpolitische Sprecherin der Liberalen Yvonne Gebauer warb in ihrer Einbringungsrede für diese Idee, die eine Folge der auf Initiative der FDP in den diesjährigen Haushalt eingestellten Mittel für dieses Projekt ist: „Wir möchten ein deutliches Zeichen geben, damit Köln im Jahre 2020 sich - entsprechend der Vorgaben im Letbild - als die Bildungsmetropole im internationalen Vergleich darstellen kann.“ Während die CDU den Antrag unterstützte und die SPD Gesprächsbereitschaft signalisierte wollten die Grünen abblocken. Am Ende wurde der Antrag zur weiteren Beratung in den Schulausschuss verwiesen.

Schwerpunktthema der Sitzung war zweifelsohne die Frage des Bäderkonzeptes der KölnBäder GmbH. Bemühungen von FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite, im Vorfeld der Sitzung einen Kompromiss zu Gunsten des Erhalts des Rodenkirchener Bades zwischen den Fraktionen zu verhandeln, waren leider gescheitert. So hob er in seiner Rede auf die Bedeutung des Bades für die örtlichen Schulen und Vereine ab und kritisierte die Doppelzüngigkeit der PDS, die sich als Retter des Bades aufspiele, aber zu einem entsprechenden Beschluss nicht bereit sei und vielmehr Rot-Grün die Flucht in den Fachausschuss ermögliche. „Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer auf der Tribüne, hier können Sie lernen, wie man sich politisch einkaufen lässt“, erklärte Breite.

Einen weiteren Auftritt hatte Breite bei der von der linken Mehrheit zu einem Dringlichkeitsantrag umgemünzten Aktuellen Stunde der CDU zur Jugendkriminalität. Breite warf den Antragsstellern vor, nur wieder einen neuen Runden Tisch ohne greifbare Ergebnisse gründen zu wollen. Um die Sache mit konkreten Forderungen anzureichern, stellte die FDP einen Ergänzungsantrag zu diesem Thema, der in weiten Teilen bereits 2003 gemeinsam mit der SPD gestellt worden war. Während die Grünen damals eine Beschlussfassung in der schwarz-grünen Koalition verhinderten, schafften sie dies nun an der Seite von SPD und PDS. „Wir haben schon viele Jahre für ein stringenteres Vorgehen verpasst“, warf Breite der linken Mehrheit vor.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I