Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.10.2006

Innovationsministerium NRW

Meldung

Radioastronomie-Forscher der Uni zu Köln ausgezeichnet

Bild verkleinern
Staatssekretär Stückradt überreicht Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Prof. Gisbert Winnewisser

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Prof. em. Dr. Gisbert Winnewisser ist in dieser Woche mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (Erstauszeichnung) ausgezeichnet worden. „Sie haben den Forschungssektor Radioastronomie in der Bundesrepublik Deutschland entscheidend geprägt“, sagte Dr. Michael Stückradt, Staatssekretär im Innovationsministerium (A.d.fdp-koeln.de-Redaktion: FDP), anlässlich der Ordens-Übergabe. Prof. Winnewisser, der in Swisttal lebt, leitete bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2001 das I. Physikalische Institut der Universität zu Köln. Seine wissenschaftlichen Pionierleistungen dort zur Synthese von Radioastronomie und Laborspektroskopie begründen bis heute die weltweit anerkannte Stellung dieses Instituts im Bereich der Radioastronomie und Spektroskopie.

Von 1972 bis 1979 war Prof. Winnewisser wissenschaftlicher Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie in Bonn; 1979 wurde er zum Professor an der Universität zu Köln berufen. 1985 ging das von Herrn Prof. Winnewisser entwickelte Kölner Observatorium für Submillimeterastronomie (KOSMA) auf dem Gornergrat bei Zermatt in Betrieb, eines von weltweit vier Teleskopen, die eine Beobachtung im für die Interpretation kosmischer Prozesse wichtigen 1 bis 5 Terahertzbereich leisten. Mit KOSMA wurde das Kölner Institut zu einem weltweit gefragten Partner in der wissenschaftlich-technologischen Spitzenforschung und bei von der NASA betriebenen Satellitenprogrammen. Das Teleskop ist zudem das einzige seiner Art, das regelmäßig von Studenten mitgenutzt wird. Auf Grund der hervorragenden Ausbildung sind Absolventen der Universität zu Köln daher gern gesehene „postdocs“ in ausländischen Forschungslabors.

Die von Prof. Winnewisser verfolgte Entwicklung eigener Grundlagentechnologie führte zu einer weit gefächerten Zusammenarbeit mit Spezialfirmen und mündete in der Einrichtung eines Labors zur radioastronomischen Instrumentierung, in dem Grundlagenforschung bis zur Entwicklung weltraumtauglicher Geräte betrieben wird. Parallel zum wissenschaftlichen und technologischen Engagement pflegte Herr Prof. Winnewisser intensiv den wissenschaftlichen Austausch und die internationale Kooperation und setzte sich für die Förderung des in- wie ausländischen wissenschaftlichen Nachwuchses ein. Dafür erhielt Herr Prof. Winnewisser 1993 den „Max Planck Forschungspreis für internationale Kooperation“ der Alexander von Humboldt- Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdB Reinhard Houben zum ERP-Sondervermögen

Aktuelle Highlights

Fr., 05.01.2018 Was ist 2018 geplant bei der FDP? Was werden die großen Herausforderungen in Köln? Ralph Sterck und Lorenz Deutsch
Für den neu gewählten Kreisvorsitzenden Lorenz Deutsch, MdL, und den ... mehr
Fr., 22.12.2017 FDP befürwortet Übernahme der städtischen Kliniken Houben: Uniklinik bietet Gewähr für beste medizinische Versorgung Bettina Houben
Die FDP begrüßt das Angebot der Uniklinik Köln für eine Übernahme der Städtischen Kliniken. Neben der Perspektive, Köln zu einem großen, ... mehr
Do., 21.12.2017 ‚Pulse of Europe‘ erhält Friedrich-Jacobs-Preis 2017 Hoyer: Gute europäische Geschichten erzählen Ralph Sterck und Uwe Bröking (v.l.)
Die Kölner Sektion der pro-europäischen Bürgerinitiative ‚Pulse of Europe‘ ist am Mittwochabend im Haus Unkelbach in Sülz mit dem ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 24.01.2018, 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr
TalkingPott: Was passiert in Berlin?
Volker Görzel, MdR
Mit Volker Görzel Seit der Bundestagswahl haben sehr viele Sondierungsgespräche stattgefunden, doch die von uns gewählten ...mehr

Do., 25.01.2018, 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Rheinisches Silicon Valley? - Andreas Pinkwart an der Uni Köln
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Für seine Idee eines „Rheinischen Silicon Valley“, das der deutschen Gründer-Hauptstadt Berlin den Rang ablaufen soll, hat der neue ...mehr

So., 28.01.2018, 10:00 Uhr
Politischer Familien-Brunch
Reinhard Houben, MdB
Mit Reinhard Houben, MdB, im Zoo Für den Sonntag, 28. Januar 2018, um 10:00 Uhr haben wir unseren erfolgreichen Politischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr