Köln kann mehr
alle Meldungen »

19.04.2002

FDP-Bundestagsfraktion

Meldung

Stadler: "Reform statt Revolution!"

Bild verkleinern
Spenden an politische Parteien unterliegen künftig strengeren Regeln als bisher. Die Fraktionen von SPD, Union, Grüne und FDP im Bundestag verständigten sich jetzt auf einen Kompromiss zur Reform des Parteiengesetzes. Der Entwurf soll bereits am Freitag verabschiedet werden. FDP-Innenexperte Dr. Max Stadler spricht von einem beachtlichen Ergebnis.

Das neue Parteiengesetz sei die Antwort auf die Spendenskandale von CDU und SPD, sagte Stadler nach der fraktionsübergreifenden Einigung. Allerdings, so stellte der liberale Innenpolitiker klar, könne auch das beste Gesetz nicht vor bewussten und vorsätzlichen Umgehungen schützen. Wesentliche Änderungen gegenüber dem alten Gesetz sind die neue Strafbestimmung, mehr Transparenz in Bezug auf die Vermögensbeteiligungen der Parteien (dies betrifft vor allem die Beteiligungen der SPD an Presseunternehmen), ein Verbot der so genannten »Danke-schön-Spenden« sowie die sofortige Veröffentlichung von Großspenden über 50.000 Euro. Das Verschleiern von Spenden durch Stückelung sowie falsche Angaben bei Rechenschaftsberichten sollen künftig strafbar sein. Bei Zuwiderhandlungen drohten bis zu drei Jahren Haft.

Als bedauerlich bezeichnete Stadler, dass eine nach Ansicht der FDP wichtige Reformidee von den anderen Fraktionen nicht übernommen worden ist. Die FDP hatte vorgeschlagen, die Aufsicht über die Parteifinanzen nicht mehr durch den Bundestagspräsidenten vornehmen zu lassen, sondern durch eine unabhängige Kommission beim Bundespräsidenten. Dies fand keine Mehrheit. Somit besteht nach Worten Stadlers auch künftig die Gefahr der Parteilichkeit bei Entscheidungen des Bundestagspräsidenten. Der Entwurf soll bereits am heutigen Freitag in zweiter und dritter Lesung vom Bundestag beschlossen werden.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I