Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.09.2006

FDP-Kreisverband Köln und FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

fdp-koeln.de wird fünf Jahre alt

Bild verkleinern
Rückgrat liberaler Kommunikation in Köln

Am 21. September 2001, also heute vor 5 Jahren, begann der täglich Redaktionsdienst des liberalen Internetportals unter www.fdp-koeln.de. Nach drei weitgehend statischen Homepages aus den Jahren 1998, 1999 und 2000 wollte die FDP-Köln eine Nachrichtenplattform, die die Aktivitäten der Liberalen und ihres Umfeldes in der Domstadt umfassend darstellt.

In Rahmen einer Ausschreibung für das Gemeinschaftsprojekt von FDP-Kreisverband und -Ratsfraktion setzte sich der Programmierer Jürgen Hentrich mit AH.WebSolutions mit seinem Redaktionssystem durch, weil es dem liberalen Redaktionsteam selbst die Pflege der Seiten ermöglicht und nicht der Umweg über eine externe Eingabe notwendig ist.


Seitenlayout von 2001

Das erste Seitenlayout stammte von Uli Kreifels mit der Agentur Age Visualiter und überzeugte durch seine schlichte Übersichtlichkeit. Noch heute nutzt die FDP im Rhein-Erft-Kreis diese Gestaltung. Nach einem Update zum Einjährigen stand im Juli 2004 dann ein Relaunch des Layouts auf die heutige Gestaltung an, die wegen ihrer Farbgestaltung und Vielseitigkeit zunächst nicht unumstritten war.

Bei der Motiv- und Farbauswahl hat sich Hentrich des Köln-Panoramas von Medien-Designer Jens Schaefer bedient. Das mit einer 180°-Kamera aufgenommene und in Warhol-Grundfarben bearbeitete Bild hängt im Original in den Fraktionsräumen der FDP-Ratsfraktion im Spanischen Bau des Kölner Rathauses. Zum Fünfjährigen wird das Internetangebot gerade wieder weiterentwickelt.

Als der Bedarf für die Einstellung aktueller Einträge kalkuliert wurde, rechneten die Verantwortlichen noch mit bis zu drei Pressemitteilungen pro Woche, die auf der Homepage dokumentiert werden sollten. Doch die Informationsfülle entwickelte sich ganz anders, denn seit September 2001 gab es so gut wie keinen einzigen Tag ohne mindestens einen aktuellen Eintrag.

3800 Meldungen und Pressespiegel wurden inzwischen hochgeladen. Das sind durchschnittlich zwei Einträge pro Tag, Sonn- und Feiertage eingerechnet. Hinzu kommen 1970 Termineinträge, die zeigen, dass Mitgliedern, Interessenten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Durchschnitt täglich eine öffentliche bzw. parteiöffentliche Veranstaltung geboten wird.


70 Liberale Köpfe werden vorgestellt

Abgerundet wird das Informationsangebot mit 680 politischen Initiativen wie Anträgen und Anfragen der Kölner Liberalen (die der FDP-Vertreter in den Bezirksvertretungen noch gar nicht mitgerechnet) und 190 Stammseiten, auf denen z.B. 70 Liberale Persönlichkeiten aus Köln vorgestellt werden und man ein „Navigationssystem“ durch die liberale Kölner Landschaft findet.

Inhaltlich bietet das Redaktionsteam mit Marco Mendorf und Ralph Sterck an der Spitze und Birgit Dechêne-Bartschat und Sylvia Laufenberg im operativen „Geschäft“ einen bunten Strauss liberalen Lebens in Köln. Neben der Dokumentation des liberalen Beitrages an der Politik in Köln gibt’s auch „bunte Meldungen“ wie Berichte von Hochzeiten prominenter Liberaler.


Die Lichtdemo gegen Schwarz-Grün durfte nur im Internet stattfinden

Und es gibt mittlerweile Dinge, die finden nur noch im Internet statt. So werden die Leserinnen und Leser regelmäßig zum 1. April in selbigen geschickt und der jährliche Jahresrückblick ist schon Tradition. Zu den Olympischen Spielen 2004 vor der KölnWahl wurde eine KölnOlympiade im Internet durchgeführt und die Lichtdemo gegen Schwarz-Grün in Köln durfte nur auf der Homepage stattfinden.

„Was nicht unter fdp-koeln.de erschienen ist, hat nicht stattgefunden“ ist das Motto. So hat sich das Portal zum Rückgrat liberaler Kommunikation in Köln entwickelt. Und es ist das politische Gedächtnis der Kölner Liberalen, denn die Papier- und Computer-Archive in der Partei- oder Fraktionsgeschäftsstelle sind mit ihrer Suchfunktion nicht so leistungsfähig wie die Internet-Version.


Die Zugriffszahlen steigen von Jahr zu Jahr

Und der Erfolg gibt den Kölner Liberalen Recht. Die Zugriffszahlen steigen von Jahr zu Jahr. Täglich besuchen im Durchschnitt 513 User das Portal. Das ist eine kontinuierliche Steigerung, denn im ersten Jahr wurde mit nur 34 pro Tag begonnen. Der Spitzenwert lag bisher am 10.08.2006 mit über 1000 Zugriffen und war wohl durch Presseberichte über die FDP-Forderung nach Abriss des alten Polizeipräsidiums am Waidmarkt begründet.

Dabei schaut sich jede Besucherin und jeder Besucher im Durchschnitt 4,5 Seiten an. Insgesamt hat sich die Besucherzahl über die fünf Jahre auf über 450.000 Zugriffe summiert. Ende 2006 wird der 500.000 Besucher auf der Homepage erwartet. Dabei wurden von den Usern fast 1,9 Mio. Seiten abgerufen. Die 2-Millionengrenze wird hier wohl schon im Oktober durchbrochen.

Das Feedback ist sehr positiv. Häufig werden Meldungen im Portal zum Gesprächsstoff in der Liberalen Familie – nicht nur in Köln. Auch bei Journalisten ist es eine regelmäßige Recherchemöglichkeit. So haben schon Inhalte, die die FDP nicht per Pressemitteilung, sondern nur im Internet veröffentlicht hat, den Weg in die Kölner Zeitungen gefunden.

„Das Internet wird auch in der politischen Kommunikation immer wichtiger“, ist sich der Kölner FDP-Internetbeauftragte Mendorf sicher. Darauf seien die Kölner Liberalen hervorragend vorbereitet. Doch im Internet ist man wahrscheinlich nie am Ende der Wünsche. So ist für die Zukunft an eine barrierearme Version für Menschen mit Behinderungen gedacht.


fdp-koeln.de-Chronik
05.08.1998
Homepage www.liberale.de/fdp/lv/nrw/kv/k wird angekündigt
29.09.1999 Die zweite statische Homepage geht online
01.06.2000 Die Seite wird neu gestaltet, bleibt aber statisch
24.06.2001 Version 3.1: Die erste Testmeldung wird hochgeladen
21.09.2001 Beginn des täglichen Redaktionsdienstes
02.01.2002 Das Angebot ist komplett
21.02.2002 Der erste Newsletter e-KölnLiberal erscheint
06.10.2002 Das erste Update
01.07.2004 Die Seite bekommt ein neues Gesicht

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I