Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.11.1999

FDP-Fraktion in Rat der Stadt Köln

Meldung

Dank Ratsbeschluss brummt die Innenstadt

Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Ralph Sterck, MdR
Bild verkleinern
Ralph Sterck, MdR
Die F.D.P. sieht sich durch den Erfolg des ersten verkaufsoffenen Samstages im November bestätigt. Gemeinsam mit ihrem Koalitonspartner CDU hatte sie im Kölner Rat verlängerte Öffnungszeiten bis 18.00 Uhr an drei Samstagen im November gegen SPD und Grüne durchgesetzt. Dazu erklärt der F.D.P.-Fraktionschef Ralph Sterck:

„Danke! Wir Liberalen möchten uns bei allen bedanken, die den ersten verkaufsoffenen Samstag im November zum Erfolg machten. Die Bürgerinnen und Bürger haben mit den Füßen abgestimmt und den neuen Kurs der bürgerlich-liberalen Politik in Köln eindrucksvoll bestätigt.

Unser Dank gilt insbesondere den Verkäuferinnen und Verkaufern, die mit ihren Dienstleistungen bis 18.00 Uhr diese neue Freiheit für die Verbaucher erst ermöglichten. Da wir die verlängerten Öffnungszeiten im November als ersten und wichtigen Schritt ansehen, um das veralterte Ladenschußgesetz zu kippen, kommt es gerade auf die Mitarbeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Einzelhandel an.

Das Etablieren einer Dienstleistungskultur kann nur gelingen, wenn die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer davon auch profitieren. Großzügiger und zusammenhängender Freizeitausgleich gehören genauso dazu wie neu eingestellte Kolleginnen und Kollegen und eine besser gefüllte Lohntüte. Hier ist die Kreativität der Arbeitgeber gefordert. Mehr Freiheit bei den Einkaufszeiten wird nur gelingen, wenn erst gar nicht der Verdacht aufkommt, hierbei ginge es um Ausbeutung.

Wir Liberalen kämpfen schon so lange für längere Öffnungszeiten. Jetzt, da endlich die Chance auf Realisierung besteht, darf keine Schieflage bei der Arbeitnehmerschaft im Einzelhandel entstehen. Die Unternehmen stehen hier in der Verantwortung.

Die Kölner Grünen fordern wir auf, die Menschen nicht weiter zu gängeln, wann sie einzukaufen zu haben. Ihr Versuch, über das Landesinnenministerium den Ratsbeschluss der bügerlich-liberalen Mehrheit zu kippen, zeigt nach dem großen Erfolg des ersten langen Samstages im November, dass sie den Bezug zur Realität verloren haben. Indem sie überholte Strukturen beim Einkaufen konservieren wollen, handeln sie an den Bedürfnissen die Menschen vorbei.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Deregulierung, Entbürokratisierung und Liberalisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I