Köln kann mehr
alle Meldungen »

04.11.1999

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Streit um Polizeipräsidenten

Christtraut Kirchmeyer, MdR
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Bild verkleinern
Christtraut Kirchmeyer, MdR
F.D.P. rügt Stil der Debatte und die daraus entstehende Amtsbeschädigung

Der neue Polizeibeirat ist noch gar nicht konstituiert, da meinen deren vom Rat schon ernannten Mitglieder öffentlich über die Nachfolge von Polizeipräsidenten Jürgen Roters zu streiten. Dazu erklärt Ratsfrau Christtraut Kirchmeyer, die für die F.D.P.-Ratsfraktion im kommenden Polizeibeirat sitzt:

„Der Polizeibeirat ist noch nicht konstituiert, doch das hindert meine zukünftigen Kollegen anscheinend nicht daran, öffentlich Porzellan in einer Art und Weise zu zerschlagen, dass man nur mit den Kopf schütteln kann. Denn über die Besetzung des Polizeipräsidenten entscheidet die Landesregierung. Der Polizeibeirat wird dazu nur angehört. Das ganze Geschrei dient somit nur der Profilierung auf Kosten des Ansehens des neuen Polizeipräsidenten. Damit wird das Amt des Polizeipräsidenten beschädigt und der Polizeibeirat gleich mit. Was ist von der Kompetenz eines Beirats zu halten, der sich um Personalbesetzungen öffentlich streitet, die er nicht einmal zu entscheiden hat, dafür aber vertrauensvoll mit dieser Person zusammenarbeiten soll?

Der Leitende Polizeidirektor Winrich Granitzka ist eine hervorragende Persönlichkeit für das Amt des Polizeipräsidenten. Die Landesregierung würde mit ihm als neuen Kölner Polizeipräsidenten eine gute Wahl treffen. Seine tadellose Laufbahn bei der Polizei ist kein Hindernis, sondern Befähigung Behördenleiter eines Polizeipräsidiums zu werden. Das ist schon eine dolle Argumentation der SPD, dass sich eine fachgerechte Ausbildung und die Eignung zur Leitung einer Behörde gegenseitig ausschließt. Denn dann dürften wohl auch Richter nicht mehr als Gerichtspräsidenten amtieren.

Die Landesregierung favorisiert den Hagener Polizeipräsidenten Klaus Steffenhagen. Über Herrn Steffenhagen liegen mir noch nicht genügend Informationen über Person und Arbeit vor, so dass ich mir über seine Person kein Urteil – schon gar nicht öffentlich – erlaube. Jedoch sein Parteibuch ist mir wurscht, wenn die Kompetenz für das Amt stimmt. Wenn die Landesregierung mit Herrn Steffenhagen einen kompetenten Polizeipräsidenten ernennt, so freue ich mich auf die Zusammenarbeit und möchte ihm vorurteilsfrei begegnen und ihn nach seiner Arbeit bewerten.

Als elfte und damit entscheidende Stimme im Polizeibeirat werde ich mich an Beschädigungen des Amtes und Bewertungen anhand Parteibüchern weder vor noch als Votum im Polizeibeirat beteiligen. Unmissverständlich ausgedrückt: so nicht meine Herren!

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I