Köln kann mehr
alle Meldungen »

08.07.2006

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP fordert Initiative für den Finanzplatz Köln

Jürgen Heinrichs
Jürgen Heinrichs
Jürgen Heinrichs
Bild verkleinern
Jürgen Heinrichs
Köln darf als Standort nicht reagieren, sondern muss agieren

Oberbürgermeister Schramma hat das Bündnis für Arbeit Köln vergangene Woche zu einer Sondersitzung ins Rathaus geladen. Grund war die von der Allianz Deutschland AG beabsichtigte Schließung des Standortes Köln. Von der Schließung wären 1800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. In der Sitzung hat das Kölner Bündnis für Arbeit eine Resolution beschlossen, darin wird an das Unternehmen appelliert, sein Standort- und Beschäftigungskonzept zu überdenken und den Standort Köln zu erhalten. Dazu erklärt das FDP-Mitglied im Bündnis für Arbeit Köln und Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Rates, Jürgen Heinrichs:

„Die Kölner FDP unterstützt den gemeinsamen Appell des Kölner Bündnisses für Arbeit an die Allianz Deutschland AG, ihren Kölner Standort zu erhalten. Die Unternehmensentscheidung ist schlichtweg nicht nachvollziehbar, sich aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalens künftig mit einem Verwaltungsstandort zurückzuziehen. Markt- und Kundennähe sieht jedenfalls anders aus.

Die FDP-Ratsfraktion hat schon im Frühjahr letzten Jahres eine städtische Initiative zur Stärkung des Finanzplatzes Köln gefordert. Der Umstrukturierung- und Konzentrationsprozess bei Banken und Versicherungen ist schon seit längerem erkennbar. Deshalb muss Köln alle Anstrengungen unternehmen, um sich neben den wichtigen Finanzmetropolen Frankfurt und München als weiterer Finanzplatz zu etablieren.

Köln mit seinem westeuropäischen Einzugsbereich als Tor des Westens könnte nach Auffassung der Kölner FDP der Schlüssel zum Erfolg sein. Dafür muss Köln die Weiterentwicklung der wirtschafts- und finanzwissenschaftlichen Infrastruktur durch Vernetzung vorhandener Einrichtungen sowie die Förderung des Austausches zwischen Wissenschaft und Praxis aufbauen. Weiterhin sind Maßnahmen zur Stärkung des Erscheinungsbildes des Finanzplatzes in Angriff zu nehmen.

Für die Zukunft wird es nicht reichen, nur zu reagieren, wenn sich ein Finanzdienstleister aus Köln verabschiedet, sondern zu agieren, in dem man verstärkt weitere Unternehmen der Banken, Versicherungen und Finanzwirtschaft in Köln etabliert. Köln muss als Finanzplatz attraktiver werden. Die FDP-Fraktion wird darum mit einem Antrag im Wirtschaftsausschuss das Thema Finanzplatz Köln ganz nach oben auf die Tagesordnung schieben.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Wirtschaft und Privatisierung: Der Staat ist kein guter Unternehmer.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I