Köln kann mehr
alle Meldungen »

26.03.2007

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

CDU-Ehrenfeld verlässt beim Moscheebau Konsens der Demokraten

Prämierter Moscheeentwurf
Bild vergrößern
Prämierter Moscheeentwurf
Prämierter Moscheeentwurf
Bild verkleinern
Prämierter Moscheeentwurf
Sterck: Politische Geisterfahrt muss beendet werden

Anlässlich der Unterstützung der durch die rechte Gruppe "Pro Köln" gesteuerten Unterschriftensammlung durch die Ehrenfelder CDU gegen den Bau der von den Kirchenarchitekten Paul und Gottfried Böhm entworfenen repräsentativen Moschee der Türkisch-Islamischen Union (Ditib) an der Ecke Innere Kanal-/Venloer Straße erklärt FDP-Fraktionschef Ralph Sterck:

„Mit ihrer Erklärung verlässt die Ehrenfelder CDU zum wiederholten Mal den Konsens der Demokraten in der Kölner Kommunalpolitik. Alle vier Fraktionen, CDU, SPD, Grüne und FDP, waren bisher gemeinsam in dieser Frage aufgetreten, hatten den grundsätzlichen Ratsbeschluss zum Bau je einer Moschee auf beiden Rheinseiten und das Wettbewerbsergebnis zu Gunsten des Böhmentwurfes im Stadtentwicklungsausschuss einstimmig mitgetragen. Wenn die Ehrenfelder CDU hier ausschert, geht sie damit den rechten Rattenfängern auf den Leim, die vor Ort mit einer Desinformations- und Angstkampagne die Bevölkerung aufstacheln.

Die Gründe, die bisher von der Ehrenfelder CDU vorgebracht wurden, sind vorgeschoben: Die Höhe der Minarette und der Kuppel wurden bereits vom Preisgericht reduziert, die Verkehrsfragen sind gemäß der Maßnahmen im entsprechenden Gutachten lösbar und Parkplätze durch Vereinbarungen mit Nachbarn ausreichend vorhanden. Dass man der Moschee aber auch ihr orientalisches Aussehen vorwirft, ist der Gipfel der Arroganz. Immerhin handelt es sich um eine türkische Institution, die hier als Bauherr auftritt und eine Identifikation auch für die eigenen Mitglieder schaffen will. Es wäre falsch, die Moschee wieder hinter einer Gewerbefassade zu verstecken.

Kuppel und Minarette werden Köln bereichern. Obwohl Köln ein islamisches Glaubenszentrum ist und mehrere Dutzend Moscheegemeinden meist in umgenutzten Gewerbeimmobilien beherbergt, gibt es bisher keine nach außen erkennbare Moschee. Gerade in der derzeitigen Situation gilt es, ein sichtbares Begegnungszentrum zu schaffen, in dem Kölnerinnen und Kölner muslimischen und nicht muslimischen Glaubens zusammenkommen können. Wir wollen – wie in zahllosen anderen Städten in Deutschland – den Muslimen das gleiche Recht eines städtebaulichen Identifikationspunktes geben, wie Christen und Juden es haben.

Ich fordere gemeinsam mit der Ehrenfelder FDP-Ortsvorsitzenden und Bezirksvertreterin Marlis Pöttgen die Führung der CDU-Kreispartei und der CDU-Ratsfraktion auf, sich von den Positionen ihrer örtlichen Parteifreunde zu distanzieren und alles in ihrer Macht stehende zu tun, die politische Geiserfahrt des Ehrenfelder Ortsverbandes zu beenden. Nur so können die demokratischen Kräfte in Köln glaubwürdig und gemeinsam eine klare Kante gegen den Populismus rechtsextremer Gruppen zeigen.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Moscheebau in Köln.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I