Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.03.2006

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Biergärten und Straßencafés bis Mitternacht offen

Bild verkleinern
Engel: Gewinn für die WM-Stadt Köln

Der nordrhein-westfälische Landtag hat am Donnerstag beschlossen, dass Biergärten und Straßencafés künftig bis Mitternacht geöffnet bleiben dürfen. Mit einer Änderung des Landesmissionsschutzgesetzes wurde die Sperrstunde für die Außengastronomie von 22 auf 24 Uhr verschoben. FDP und CDU überstimmten im Landtag die Fraktionen von SPD und Grünen, die die Gesetzesänderung ablehnen.

Der liberale Innenexperte und kommunalpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Horst Engel, sieht durch die gelockerte Sperrstunde Chancen auf zusätzliche Arbeitsplätze. "Das Motto der Fußball-WM ist 'Die Welt zu Gast bei Freunden'. Dieses Motto wollen wir mit Leben füllen", sagte Engel. Dies sei insbesondere ein Gewinn für die WM-Stadt Köln, die Gastronomie und alle Kölnerinnen und Kölner.

Mit Blick auf die Fußballweltmeisterschaft erlaubte der Landtag außerdem Freiluftübertragungen von Sportereignissen auf Großleinwänden bis ein Uhr nachts. Diese Regelung ist vorerst bis zum Jahresende befristet. Zur Weltmeisterschaft im Sommer wird so sichergestellt, dass die öffentlichen Live-Übertragungen nicht mitten im Spiel abgebrochen werden müssen, da viele Begegnungen mit Verlängerung und Elfmeterschießen erst nach Mitternacht enden werden.

Engel begrüßte die Gesetzesänderung als „bundesweit fortschrittlichste und liberalste Regelung“. Endlich werde nun eine langjährige Forderung der FDP umgesetzt. „Wir geben den Menschen in Nordrhein-Westfalen ein Stück mehr Lebensqualität, das ihnen Rot-Grün jahrelang nicht gönnen wollte“, unterstrich der Liberale. Er geht davon aus, dass die längeren Öffnungszeiten zu einer Belebung der Innenstädte führen und das nordrhein-westfälische Gastgewerbe stärken werden.

Mit der Liberalisierung der Öffnungszeiten werde dem geänderten Freizeitverhalten der Menschen Rechnung getragen, ohne die berechtigten Schutzinteressen der Anwohner zu vernachlässigen. Zum Schutz der Nachbarschaft erhalten die Kommunen in begründeten Einzelfällen die Möglichkeit, von der Regelung abzuweichen. Für Wohngebiete können sie die Sperrstunde auch weiterhin auf 22 Uhr festlegen.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Deregulierung, Entbürokratisierung und Liberalisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I