Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.12.2008

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Kirchmeyer: Grüner Griff in den verkehrspolitischen Giftschrank

Christtraut Kirchmeyer, MdR
Bild vergrößern
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Bild verkleinern
Christtraut Kirchmeyer, MdR
FDP gegen City-Maut und Parkhaussteuer

Erneut sollen Bürgerinnen und Bürger, die auf ihr Auto angewiesenen sind, zur Kasse gebeten werden. Die Grünen wollen die Autofahrerinnen und Autofahrer mit einer neu einzuführenden City-Maut abkassieren. Was zunächst wie ein Betriebsunfall einer Grünen Mitgliederversammlung aussah, wird nun durch das Wahlprogramm hoffähig gemacht. Hierzu erklärt die Stellvertretende Vorsitzende und Verkehrpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Christtraut Kirchmeyer:

„Jetzt kommt mit der City-Maut die nächsten Schikane und Daumenschraube der Grünen für Autofahrerinnen und Autofahrer, die ihr Fahrzeug – sei es für Arbeit oder wichtige Besorgungen – nutzen müssen. Da lässt man die Straßen in Köln erst durch zusammengestrichene Sanierungsmittel verkommen und dann werden dafür auch noch zusätzliche Eintrittsgelder für bereits aus Steuermitteln finanzierte Straßen erhoben.

Für die wirtschaftsfeindlichen Grünen sind auf ein Auto angewiesene Personen nichts anderes als zu schröpfende Dukatenesel. Die City-Maut belastet unnötigerweise die Kölner Wirtschaft und schadet den Bemühungen, zusätzliche Gäste in die Stadt zu holen und damit Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen.

Und auch die frühere verkehrspolitische Vorschläge der Grünen lesen sich wie ein Griff in den Giftschrank: eine Reduzierung öffentlicher Parkplätze, eine Verteuerung des Parkraums z.B. durch die Einführung einer Parkhaussteuer und die Schaffung künstlicher Nadelöhre wie z.B. durch die Einschnürung der südlichen Bonner Straße auf zwei statt bisher vier Spuren.

Für die Kölnerinnen und Kölner wird so die KölnWahl eine Abstimmung über ihre Mobilität. Sie können dann entscheiden, ob sie immer mehr im Stau stehen und auf der Suche nach einem Parkplatz um den Block fahren wollen, damit die Umwelt verpesten und auch noch zusätzlich abkassiert werden, oder ob der faire Wettbewerb der Verkehrsträger und der flüssige Verkehr die bessere Alternative für die Wirtschaftsmetropole Köln ist. Wir meinen: Köln kann mehr Mobilität.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Gebauer und Houben werden Spitzenkandidaten

Aktuelle Highlights

Do., 15.09.2016 Gebauer und Houben für Landeslisten nominiert Bezirksparteitag tagte in Köln Yvonne Gebauer und Reinhard Houben
Der FDP-Bezirksverband Köln nominierte gestern abend auf seinem außerordentlichen Bezirksparteitag in Köln die Kandidatinnen und Kandidaten ... mehr
Di., 13.09.2016 Houben: Verwaltung verschenkt Parkraum und Einnahmen FDP kritisiert Fahrbahnaufteilung auf der Ulrichgasse Ulrepforte
Für die letzte der Sitzung des Verkehrsausschuss des Rates der Stadt Köln hat die Verwaltung mitgeteilt, dass bei der Fahrbahnsanierung der ... mehr
Di., 30.08.2016 Ruffen: Bau des Gymnasiums Zusestraße in Lövenich in Sicht FDP begrüßt zeitnahen Start neuer Schule am Interimsstandort Stefanie Ruffen
Der Schulausschuss des Rates der Stadt Köln hat in seiner Sitzung vom 29. August 2016 die Weichen für die Errichtung und Inbetriebnahme des ... mehr

Termin-Highlights


Di., 04.10.2016, 17:00 Uhr
Besichtigung Wasserwerk und -schule
Liebe Mitglieder, Interessenten und Freunde der FDP-Porz, unsere FDP-Tour geht weiter. Diesmal laden wir Sie ganz herzlich ein am ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr