Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.09.2005

Stadt Köln

Meldung

Wichtige Hinweise des Wahlamtes für Brief- und Direktwahl

Bild verkleinern
Direktwahl bis Freitag möglich

Für die Wahl zum Deutschen Bundestag am Sonntag, 18. September 2005, gibt das Wahlamt der Stadt Köln nochmals einige wichtige Hinweise für Wähler, die vorab ihre Stimme abgeben möchten:

Damit die Briefwahlstimmen gezählt werden dürfen, müssen die Unterlagen dem Wahlamt bis spätestens zum 18. September, 18 Uhr, vorliegen. Anträge auf Übersendung der Briefwahlunterlagen sollten daher möglichst in den nächsten Tagen gestellt werden. Dies kann geschehen durch
- Ausfüllen der Rückseite der Wahlbenachrichtigung und Zusendung auf dem Postweg,
- Nutzung des Online-Antrages unter www.stadt-koeln.de/wahleninkoeln oder
- formlos per Brief oder Fax an das Wahlamt der Stadt Köln, Athener Ring 5, 50765 Köln (Fax-Nummer 0221/221-21922).

Um sicher zu gehen, dass dem Wahlamt die Stimme rechtzeitig vorliegt und gezählt werden kann, besteht auch für die Bundestagswahl die Möglichkeit zur Direktwahl. Diese ist zu den normalen Öffnungszeiten in den Meldehallen der zuständigen Bezirksrathäuser (für die Innenstadt im Kundenzentrum am Laurenzplatz) möglich. Bewohner im Stadtbezirk Chorweiler suchen für die Direktwahl nicht ihr Bezirksrathaus auf, sondern das Wahlamt in Chorweiler, Athener Ring 5.

Die Möglichkeit zur Direktwahl beseht in den Bezirksrathäusern und im Kundenzentrum Laurenzplatz bis Freitag, 16. September 2005, 12 Uhr. Der Direktwahlschalter im Wahlamt Chorweiler ist bis Freitag, 16. September, 18 Uhr geöffnet. An das Wahlamt können sich im übrigen auch Bürger aus allen anderen Kölner Stadtbezirken wenden.

Zur Stimmabgabe - egal ob durch vorherige Direktwahl oder am Wahltag selber - müssen die Wahlbenachrichtigung und der Personalausweis oder Reisepass mitgebracht werden. Sollte die Wahlbenachrichtigung abhanden gekommen sein, kann die Stimme auch mit Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses abgegeben werden. Sonstige Ausweisdokumente, wie zum Beispiel Führerschein, Studentenausweis oder ähnliches, reichen zur Legitimation nicht aus.


Hier geht es zur Sonderseite zur Bundestagswahl.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Di., 17.10.2017, 19:00 bis 20:30 Uhr
Das Gesicht der Stadt verändert sich
Ralph Sterck, MdR
Aktuelle Pläne und Projekte aus Sicht des Stadtententwicklungsausschusses Ralph Sterck ist seit 1999 für die FDP Mitglied des ...mehr

Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I