Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.07.2005

FDP-Ortsverband JLWW

Meldung

Hallenbad Weiden muss bleiben

Stefan Dößereck
Stefan Dößereck
Stefan Dößereck
Bild verkleinern
Stefan Dößereck
Dößereck: Nur der Weiterbetrieb ist wirtschaftlich sinnvoll

Das Hallenbad in Weiden soll durch die Köln Bäder GmbH aufgrund angeblicher Unwirtschaftlichkeit für die Öffentlichkeit nur noch seltener geöffnet werden. Dies wurde den Fraktionen im Vorfeld der Sitzung der Bezirksvertretung Lindenthal mitgeteilt.

Lediglich für Vereine und Schulen soll das Bad zu bestimmten Öffnungszeiten mehr zur Verfügung stehen. Der FDP-Ortsverband im Kölner Westen sprach sich in seiner letzten Sitzung gegen die Herabsetzung der Öffnungszeiten für die Bürger aus. Hintergrund ist die Beliebtheit des Bades im Kölner Westen und das Fehlen eines Bades in erreichbarer Nähe.

„Wir Liberale bezweifeln auch die wirtschaftliche Basis für diese Entscheidung. Das Garten-Bad in Weiden ist schon häufig nur für Vereine und Schulen geöffnet bzw. ganze Bereiche/Bahnen als Mischnutzung gesperrt, so dass zu den für Beruftätige zugänglichen Öffnungszeiten das Schwimmbad in der Regel überfüllt ist. Dagegen fehlen Schwimmzeiten für Berufstätige etwa später am Abend nach dem letzten Einlass um 20:30 Uhr.
Eine Mondscheinschwimmzeit etwa am Freitag- oder Samstagabend fehlt ganz. Wenn die Schwimmzeiten für die Öffentlichkeit erweitert würden, wäre das Bad insgesamt attraktiver und auch die Einnahmen würden steigen. Wir werden hierzu in der Bezirksvertretung die Deckungsbeitragsrechnung anfordern“, so der Vorsitzende der Liberalen, Stefan Dößereck.

Die Attraktivität des Hallenbades hat zwar durch den Anbau der Saunalandschaft hinzugewonnen, insgesamt ist aber wenig an der weiteren Modernisierung und Gestaltung des Bades getan worden. In andere Bäder, wie etwa das Kölner Agrippabad, sind erhebliche Mittel mit Erfolg investiert worden.

„Auch das Weidener Garten-Bad ist attraktiver zu gestalten etwa durch Einbeziehung der umliegenden städtischen Grünflächen oder durch eine Umgestaltung des Gastronomiebereiches, der zur Zeit nur aus zwei Automaten besteht. Wir werden als Liberale ein einfaches Reduzieren der Öffnungszeiten als Lösung nicht akzeptieren und werden entsprechende Initiativen in die Bezirksvertretung Lindentahl einbringen“, so der Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Bezirksvertretung Lindenthal, Horst-Jürgen Knauf, abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Sportpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

MdL Lorenz Deutsch zum Haus der Landesgeschichte

Aktuelle Highlights

Fr., 02.02.2018 Finanzierung des Neubaus der Hochschule für Musik und Tanz gesichert Deutsch hatte sich für Neubau stark gemacht Lorenz Deutsch, MdL
Unmittelbar vor den Weihnachtstagen kam die erlösende Nachricht aus Düsseldorf, dass die Finanzierung des Neubauprojekts der Hochschule für ... mehr
Do., 01.02.2018 Houben zum Wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt Bundestagsfraktion wählt Ressortsprecher Reinhard Houben, MdB
Der Kölner Abgeordnete Reinhard Houben ist zum Wirtschaftspolitischen ... mehr
Do., 25.01.2018 Sterck: Zusätzlicher Parksuchverkehr ökonomische und ökologische Belastung FDP kritisiert Einrichtung einer Fahrradstraße auf dem Friesenwall Ralph Sterck, MdR
Die Bezirksvertretung Innenstadt soll in der heutigen Sitzung die Verwaltung mit der Anordnung einer Fahrradstraße auf dem gesamten ... mehr

Termin-Highlights


Di., 27.02.2018, 19:00 Uhr
FreiGespräch mit Walter Klitz
„Dr. Seltsam oder: Wie Kim Jong-un lernte, die Bombe zu lieben“ Hintergründe und Perspektiven des Nordkoreakonflikts Nahezu alle ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr