Köln kann mehr
alle Meldungen »

13.02.2002

Junge Liberale Köln

Meldung

JuLis wollen "Front-Stage-Card"

Auch der Besuch der Oper soll für junge Leute attraktiver werden
Auch der Besuch der Oper soll für junge Leute attraktiver werden
Auch der Besuch der Oper soll für junge Leute attraktiver werden
Bild verkleinern
Auch der Besuch der Oper soll für junge Leute attraktiver werden
Junge Liberale Köln erwarten die „Front-Stage-Card“ in Köln für die junge Generation. Forderung der Jungen Liberalen Köln jetzt Regierungshandeln!

Um die Zukunft der städtischen Bühnen zu sichern, den Zuschussbedarf durch die öffentliche Hand zu reduzieren und neue Kunden zu gewinnen, forderten die Jungen Liberalen Köln die FDP-Ratsfraktion auf, eine Jugendtheaterkarte, die sogenannte „Front-Stage-Card“, nach dem Modell des Konzerthauses Berlin einzuführen. Diese sieht vor, dass Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre über eine Spielzeit Theatervergnügen auf freien Plätzen ihrer Wahl zum Festpreis an der Abendkasse erhalten. Die Karte soll zu einer einmaligen Gebühr erhältlich und während einer Spielzeit unbegrenzt gültig sein. Die auf Initiative der Jungen Liberalen gestartete Anfrage der FDP-Fraktion im Kulturausschuss ergab, dass derzeit ein unübersichtliches und undurchschaubares Gewirr von Vergünstigungen und Sonderangeboten besteht. Die Einführung einer Front-Stage-Card ist für die neue Bühnenleitung daher höchst attraktiv.

Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Liberalen Köln, Stefano Ragogna:
„Kultur a la carte! Jetzt auch in Köln! Die Einführung einer Front-Stage-Card ist für die Kultur- und Museumsstadt Köln die Eintrittskarte in die Herzen der jungen Generation. Theater, Oper und Philharmonie sind keine verstaubten Alte-Leute-Happenings mehr, sie sind sowohl Unterhaltung und Amüsement, als auch Hort von Bildung und Politisierung für die junge Generation. Wir als Junge Liberale nehmen uns im vernetzen Angebot einer Front-Stage-Card die Freiheit vorhandene Leerstände in Parkett und Loge umzuwandeln in mit jungen Leuten gefüllten Häusern. Mit der Front-Stage-Card wollen wir den jungen Menschen in dieser Stadt den Zugang zu Kultur und den Zugang der Kultur zu den jungen Menschen erleichtern. Kultur in Köln sollte nicht schon im ersten Akt an der Höhe von Preisen und Undurchschaubarkeit von Angeboten scheitern. Die Front-Stage-Card wird nach unserer Überzeugung eine Generation an Kulturinteressierten hervorbringen, die auch Forderungen an die Intendanten von Theater, Oper und Philharmonie stellen wird. Die Einführung einer Front-Stage-Card macht den Vorhang auf für den Wettbewerb um die junge Generation in den Kulturhäusern Kölns."

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I