Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.04.2005

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Alle Lebensformen vorurteilsfrei anerkennen – auch im Alter!

Bild verkleinern
Stein bei Tagung im Rubicon

Anlässlich der Tagung „AufBruch - Perspektiven lesbisch-schwuler Seniorinnenarbeit“ sprach sicher der Kölner FDP-Spitzenkandidat zur Landtagswahl Hans-Hermann Stein für die vorteilsfreie Anerkennung aller Lebensformen aus und sagte dem Beratungszentrums Rubicon seine volle Unterstützung zu:

„Mit dem Beratungszentrum ist vor 30 Jahren eine wichtige Anlaufstelle für Lesben und Schwule entstanden, die aus Köln nicht wegzudenken ist. Die FDP wird sich dafür einsetzen, dass auch künftig die Arbeit erfolgreich weitergeführt werden kann. Es ist gerade das vielfältige ehrenamtliche Engagement, das eine liberale Bürgergesellschaft ausmacht und zusammenhält – und manchmal bedarf es der hauptamtlichen Unterstützung und Beratung, um voll zur Geltung zu kommen. Hierzu wollen wir die Förderung von lesbisch-schwulen Projekten durch das Land schrittweise auf eine Stiftung übertragen. So kann sie dauerhaft sichergestellt werden und läuft in Zeiten klammer öffentlicher Kassen nicht Gefahr, zwischen die politischen Mühlsteine zu geraten.

Angesichts der demografischen Entwicklung kommt lesbisch-schwule Seniorenpolitik gerade in einer Stadt wie Köln eine immer größere Bedeutung zu. Dabei muss sie genau so vielfältig ansetzen, wie die unterschiedlichen Lebensformen sind. Neben der Entwicklung und Unterstützung eigener Wohnprojekten für Schwule und Lesben im Alter ist „Diversity“ angesagt – das Miteinanderleben von Homo- und Heterosexuellen im Alltag, wie es im Übrigen auch von den meisten älteren Lesben und Schwulen gewünscht wird. Für die Kölner FDP ist z.B. die Einbeziehung lesbischer und schwuler Senioren in die offene Seniorenarbeit, ihre Berücksichtigung in der städtischen Pflegebedarfsplanung und die Bereitstellung von Ehegattenzimmern in städtischen Alten- und Pflegeheimen für gleichgeschlechtlich empfindende Senioren ebenso selbstverständlich, wie die Sensibilisierung und Fortbildung des Pflegepersonals für dieses Thema.

Der diesjährige Cologne Pride mit seinem Motto „Lebenslang Liebens:würdig“ bietet darüber hinaus eine großartige Chance, die Bedürfnisse und Wünsche von Lesben und Schwulen im Alter allen Kölnerinnen und Kölnern deutlich zu machen und Denkanstöße zu liefern.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Lesben und Schwule.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I