Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.03.2013

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Zoff um schwul-lesbischen Antrag zur Stadtplanung

Bild verkleinern
Homo darf, Hetero nicht?
Von Chris Merting

Gibt es schwul-lesbische Interessen bei der Stadtplanung? In Köln offentsichtlich schon. Denn die „Stadtarbeitsgemeinschaft Lesben, Schwule und Transgender“ fordert sie jetzt ein.

Hintergrund ist, dass die Stadt mit Bebauungsplänen versucht, die Flut von „Vergnügungsstätten“ einzudämmen. Die Veedel sollen durch ein Verbot weiterer Spielhallen, Sexshops, Pornokinos und bordellartiger Betriebe vor einem Abwärtstrend geschützt werden. Unter den Bann geraten aber auch Diskotheken, Varietés und Nachtlokale.

Der schwul-lesbischen Arbeitsgemeinschaft geht das zu weit. denn es träfe ja auch schwul-lesbische Etablissements. Die von vornherein in ganzen Stadtteilen zu verbieten, hält etwa Ulrich Breite (FDP) für „nicht großstädtisch“ und für „einen Rückschritt zu der Moral der 60er Jahre“. Breite: „Was wäre die Schaafenstraße schließlich ohne Nachtlokale?

Die Regenbogen-Arbeitsgemeinschaft fasste folgenden Beschluss: Immer wenn es um den Ausschluss von Vergnügungsstätten geht, soll die Verwaltung prüfen, ob schwul-lesbische Lokale und Betriebe beeinträchtigt beziehungsweise zukünftig verhindert werden. Denn dies solle vermieden werden.

Geht nicht, sagt die Stadt. „Vergnügungsstätte ist Vergnügungsstätte – unabhängig davon, wer sie betreibt und wer sie besucht“, so Planungsamts-Chefin Anne Luise Müller. Die Stadt muss sich ans Gesetz halten und dürfe nicht nach sexueller Orientierung entscheiden. Da ist was dran: Homo darf, Hetero nicht. Das wäre Diskriminierung – mal andersherum.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Community - Aktiv für Lesben und Schwule.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I