Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.02.2005

FDP im Kölner Westen

Meldung

Kölner Westen: Gut aufgestellt für 2005

Peter Brüning
Peter Brüning
Peter Brüning
Bild verkleinern
Peter Brüning
Landtagswahl: Liberaler Ortsverband gegen Koalitionsaussage

Auf ein erfolgreiches Jahr 2004 konnten die Liberalen im Kölner Westen auf ihrem Ortparteitag jetzt zurückblicken. Der Vorsitzende des Ortsverbandes, Stefan Dößereck, wertete den Ausgang der Kommunalwahl gerade für die FDP in den Stadtteilen Weiden, Lövenich, Widdersdorf und Junkersdorf als großen Erfolg. „Wir haben überall unsere Ergebnisse verdoppelt, in einigen Stimmbezirken sogar verdreifacht. Mit Katja Hoyer und Horst-Jürgen Knauf haben wir in der Bezirksvertretung Lindenthal wieder Fraktionsstatus erreicht. Und mit Peter Brüning als Sachkundigem Einwohner im Ausschuss für allgemeine Verwaltung und Recht und Mark Stephen Pohl im Ausschuss für Soziales und Senioren ist der Ortsverband auch sehr gut in der Ratsfraktion präsent“, erklärte Vorsitzender Dößereck.

Als schneller Erfolg wurde verbucht, dass eins der Hauptwahlkampfziele bereits umgesetzt werden konnte: Die Brücke unter dem Lövenicher Bahnhof ist jetzt mit Beleuchtungskörpern ausgestattet, so dass ein Passieren weniger gefährlich ist. Damit sei ein wichtiger Schritt gerade für ältere Menschen und Passanten in der Nacht gemacht worden, die Angst vor Überfällen hatten. Breite Zustimmung fanden ebenfalls seine Ausführungen über die aktuelle inhaltliche Arbeit in der Bezirksvertretung Lindenthal. In Zusammenarbeit mit dem OV-übergreifenden Bezirksarbeitskreis sind einige Initiativen, wie die Forderung nach dem Kauf der belgischen Grundschule in Junkersdorf, bereits gestartet worden.

Neben dem Blick zurück auf das vergangene Vorstandsjahr und der Entlastung des Vorstandes standen weitere kommunalpolitische Schwerpunktsetzungen für 2005 und der Landtagswahlkampf auf dem Programm des FDP-Parteitages. Der Ortsverband beschloss einstimmig die Einbringung eines Antrags auf dem Kreisparteitag der FDP am 19. Februar, in dem gefordert wird, ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf zu ziehen. „Ziel muss sein, nach der Wahl mit dem Partner zusammen zu gehen, mit dem man die meisten liberalen politischen Ziele umsetzen kann. Beide großen Parteien sind, so wie sie momentan aufgestellt sind, nicht unsere Wunschpartner. Die Landes-FDP muss sich sehr genau anschauen, wie sie sich entwickeln und mit welchem Partner vor allem eine stabile Regierung mit langfristiger Perspektive möglich ist“, so Dößereck abschließend.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I