Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.01.2005

FDP-Kreisverband Köln und FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

300 Liberale beim Dreikönigsempfang im Stadion

Wolfgang Gerhardt, MdB
Wolfgang Gerhardt, MdB
Wolfgang Gerhardt, MdB
Bild verkleinern
Wolfgang Gerhardt, MdB
Wolfgang Gerhardt als Festredner - Gerhart Baum geehrt

Am Sonntagnachmittag feierten die Kölner Liberalen zum 14. Mal ihren Dreikönigsempfang. Der Kölner FDP-Fraktionschef Ralph Sterck erinnerte in seiner Begrüßung an einige Veranstaltungsorte und Redner der letzten Jahre. So traf man sich z.B. im Millowitsch-Theater, im Sport- und Olympiamuseum und im Stiftersaal des Wallraf-Richartz-Museums und begrüße Redner wie Hans-Dietrich Genscher, Guido Westerwelle, Fritz Schramma und den späteren Karlspreisträger Pat Cox. Diesmal war in den VIP-Bereich des RheinEnergie Stadions eingeladen worden und insbesondere Dr. Wolfgang Gerhardt, Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, war der Einladung gefolgt.

Mit Blick auf das für die Liberalen erfolgreiche Jahr 2004 und die Landtagswahl am 22. Mai 2005 kritisierte Sterck den Zustand der CDU, der einen Wahlerfolg gegen Rot-Grün gefährde. Gerhardt bestärkte in seiner Rede die 300 Gäste für den Wechsel in NRW mitzukämpfen. Er zeichnete den historischen Beitrag der FDP zur Politik in Deutschland nach und kritisierte die bisherige Reformpolitik der Bundesregierung als unzureichend. Insbesondere für die Reduzierung der Steuer- und Abgabenlast und mehr Wettbewerb und Leistung im Bildungssektor werde die FDP gebraucht. Beim Thema Datenschutz und Bankgeheimnis können man den Grünenwählern zeigen, wer wirklich die Partei der Bürgerrechte sei.

Anhaltenden Beifall bekamen auch die 10 Mitglieder, die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden. So ist Gerhart Baum, ehemaliger Bundesinnenminister, schon ein halbes Jahrhundert Mitglied der Liberalen. Der Kölner Parteichef Reinhard Houben zeichnete sein politisches Leben nach. Anschließend durfte er auch Ruth Henckels zu 40 Jahre sowie Franz Esser, Johann Hüneröder, Hans-Martin Kaulard, Anneliese Dresselhaus, Gisela Ermler, Norbert Kurth, Ursula Hein und seiner eigenen Frau Bettina zu 25 Jahren Mitgliedschaft gratulieren. Der Nachmittag im Stadion klang nach dem offiziellen Teil bei zahllosen Gesprächen aus. Alle waren sich einig, dass die Kölner FDP gut aufgestellt ist auf dem Weg für Das neue NRW.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

alle Videos »

Videothek

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei den Freien Demokraten Live

Aktuelle Highlights

Mi., 18.01.2017 "Silvesternacht offenbarte schonungslos Ohnmacht des aktuellen Systems" Lürbke: Offenkundig bestehende Sicherheitsrisiken in NRW Marc Lürbke, MdL
Neueren Berichten zufolge drohte die Lage am Hauptbahnhof in der letzten Silversternacht zu eskalieren. Dazu äußerte sich Marc Lürbke, ... mehr
Mi., 11.01.2017 FDP lehnt "Historische Mitte" ab Sterck: Stadtmuseum soll im Zeughaus bleiben Entwurf für die
Die Kölner FDP wendet sich gegen einen Auszug des Kölnischen Stadtmuseums aus dem Zeughaus. ... mehr
So., 18.12.2016 Sterck: FDP hat alle Ziele erreicht Freude über Beschluss zur Entwicklung neuer Wohnbauflächen Geplante Bebauung hinter dem Mediapark
In Köln wird in den kommenden Jahren auf über 100 zusätzlichen Flächen Wohnungsbau realisiert, um dem Wachstum der Stadt gerecht zu werden ... mehr

Termin-Highlights

Sie sind herzlich zum Jahrestreffen der FDP-Nippes am Sonntag, den 29. Januar 2017, ab 9.30 Uhr für einen Brunch im Kölner Zoo ...mehr
„Daten sind das neue Öl“ titelte die Süddeutsche Zeitung Anfang 2014. Digitalisierung, Industrie 4.0 oder Big Data sind heutzutage häufig ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MDR
Haushaltsrede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr
Ulrich Breite, MdR
Laudatio zur Übergabe des Friedrich-Jacobs-Preises 2015 an die Sportjugend Köln für das Angebot Mitternachtssport Lieber Herr ...mehr