Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.12.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Aktuelle Stunde, 5 Anträge und 10 Reden

Der Ratssaal im Spanischen Bau
Der Ratssaal im Spanischen Bau
Der Ratssaal im Spanischen Bau
Bild verkleinern
Der Ratssaal im Spanischen Bau
Initiativen und Beiträge der FDP in der letzten Ratssitzung 2004

Heute findet die letzte Ratssitzung im für Köln sehr turbulenten Jahr 2004 statt. Mit folgende Initiativen und Beiträgen trägt die FDP zum Erfolg der Ratssitzung bei.

Aktuelle Stunde zum schwarz-roten Koalitionsvertrag
In einer Aktuellen Stunde will die FDP-Fraktion eine erste Bewertung des ausgehandelten Koalitionsvertrages zwischen CDU und SPD vornehmen. Dazu wird der Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite die fehlenden Aussagen zur Überwindung der schweren Kölner Haushaltskrise kritisieren.

Moscheebau
Die FDP wird den Antrag von „pro Köln“ gegen einen repräsentativen Moscheebau in Köln ablehnen. Nach dem Fraktionsvorsitzenden Ralph Sterck will die rechtsextreme Vereinigung mit diesem Antrag nur Ressentiments gegen eine große religiöse Minderheit schüren. Für die FDP gehört der Bau eines Gotteshauses zum friedlichen Zusammenleben der Kulturen in Köln.

Verursachergerechte Müllgebühren
Den Antrag der Gruppe Kölner-Bürger-Bündnis findet die Zustimmung der Liberalen. Ralph Sterck wird in seiner Rede u.a. darauf hinweisen, dass Gebührengerechtigkeit und Gebührenstabilität, aber auch vereinfachtes Sammeln von Gelben Sack und Restmüll in einer Tonne Ziele liberaler Abfallpolitik sind.

Weltjugendtag
Zum Antrag des Ratsmitgliedes Ludwig bezüglich des Weltjugendtages hat die FDP-Fraktion einen Änderungsantrag gestellt, der von Marco Mendorf eingebracht wird. Ziel ist es, den WJT und damit einen Event von internationaler Bedeutung mit allen Mittel zu unterstützen.

Mobilitätsticket
Die weitere konsequente Ablehnung des Mobilitätstickets, diesmal auf Antrag der PDS auf der Tagesordnung, begründet die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christtraut Kirchmeyer u.a. mit dem Argument, dass das Mobilitätsticket als Modellversuch eingeführt wurde, es aber noch keinen Bericht über Erfolg, Misserfolg oder die Kosten des Versuches gibt.

Belgische Schule Junkersdorf
Die FDP-Fraktion beantragt in einem Antrag, die Stadtverwaltung zu beauftragen, doch noch von ihrem Vorkaufsrecht für die ehemalige belgische Schule in Junkersdorf Gebrauch zu machen. Der Bedarf für zusätzliche Räume der bestehenden Grundschule ist laut Beschluss der Bezirksvertretung Lindenthal und nach Meinung der FDP-Fraktion gegeben.

Abfallsatzung
Zu der von der Verwaltung vorgelegten Abfallsatzung wird Ralph Sterck die Änderung der FDP, auch in Zukunft bereits in der Mülltonne gelandeten Müll sortieren oder zusammendrücken zu dürfen, begründen.

Zweitwohnungssteuer
Die vom Kämmerer vorgeschlagene Zweitwohnungssteuer lehnt die FDP-Fraktion weiterhin ab. Dietmar Repgen erklärt hierzu: „Der Kämmerer macht die Universitätsstadt Köln dadurch nur unattraktiv. Die von ihm erwartetet Einnahmen werden uns bei der örtlichen Wirtschaft und letztendlich dann auch bei der Gewerbesteuer wieder fehlen.“

Hundesteuer
Zur Erhöhung der Hundesteuer für sozial Schwache legt die FDP-Fraktion ebenfalls einen Änderungsantrag vor. Hier soll erreicht werden, die erhöhte Hundesteuer nur für Neufälle ab dem 1. Januar 2005 festzusetzen, nicht aber für die Altfälle, die bereits einen Hund haben. Bei Beschluss der Vorlage droht nach Marco Mendorf ein Ansturm auf die Kölner Tierheime, da unzählige Hunde wegen der erhöhten Kosten von ihren Herrchen ausgesetzt werden.

Sozialmedizinischer Dienst
Einen letzten Änderungsantrag hat die Fraktion zum von der FDP mit eingeführten Sozialmedizinischen Dienst gestellt. Hier soll die Anzahl der Stellen verdoppelt werden, da dort derzeit eine Wartezeit von einem Jahr besteht. Die Maßnahme ist kostenneutral, da sie sich nach Auskunft der Verwaltung durch „Spontanheilungen“ selber finanziert.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I