Köln kann mehr
alle Meldungen »

03.05.2005

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Stadt verschläft Einsparungspotential bei Ampeln

Christtraut Kirchmeyer, MdR
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Bild verkleinern
Christtraut Kirchmeyer, MdR
Kirchmeyer: Nächtliches abschalten spart Geld

Die FDP hat bereits zur konstituierenden Sitzung des Verkehrsausschusses im November letzten Jahres eine Anfrage zur Reduzierung von Lichtsignalanlagen (LSA), oder einfacher gesagt Ampeln, gestellt, die in der heutigen Sitzung - ein halbes Jahr später - endlich beantwortet wird. Die FDP möchte wissen, wieso es anderen Kommunen gelingt, durch teilweise Abschaltung von LSA zu sparen, und hier in Köln das Projekt zum Abschalten von LSA nicht vorwärts kommt. Hierzu und zur inzwischen vorliegenden Antwort der Verwaltung zur Privatisierung von Lichtsignalanlagen erklärt die stellvertretende Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Christtraut Kirchmeyer:

„Ich verstehe es einfach nicht. In anderen Städten und Gemeinden werden Einsparungen durch zeitweises nächtliches Abschalten von Ampeln erzielt und hier in Köln schaffen wir es nicht, eine erkleckliche Anzahl von Ampeln zu benennen, die anders geschaltet bzw. durch Kreisverkehre ersetzt werden kann, um die jährlichen Kosten von 2,35 Millionen Euro zu reduzieren oder zumindest den Finanzbedarf für die Erneuerung unter die bisherigen 23 Millionen Euro zu drücken. Geschweige denn, dass sich die Verwaltung angeregt sieht, nach unserer Anfrage Überlegungen zur möglichen Privatisierung der LSA anzustrengen.

Ebenso im Sande verlaufen ist anscheinend der Versuch mit so genannten nächtlichen „All-Rot“-Schaltungen, wie er vor Jahren von FDP und CDU veranlasst wurde. Auch hier hätte meine Fraktion gerne Auskunft von der Verwaltung, wie der Sachstand ist. Ich hoffe, die Verwaltung kommt endlich in Schwung und benennt uns LSA, die wir nachts abschalten können. Ich bin mir sicher, dass wir in Köln genügend Ampeln haben, die ohne Probleme für die Verkehrssicherheit nachts ausgeschaltet werden können.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Verkehrspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I