Köln kann mehr
alle Meldungen »

03.10.2001

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Straßenstrich im Agnesviertel jetzt bekämpfen

Verrichtungsboxen an der Geestemünder Straße
Verrichtungsboxen an der Geestemünder Straße
Verrichtungsboxen an der Geestemünder Straße
Bild verkleinern
Verrichtungsboxen an der Geestemünder Straße
In diesen Tagen wird an der Geestemünder Straße in Niehl der Betrieb des legalen Straßenstrichs aufgenommen. Damit nimmt eine leidvolle, zweijährige Debatte ein positives Ende. Die nicht zu akzeptierende, illegale Straßenprostitution in der Innenstadt wird verlagert zu einem Areal, auf dem die Prostituierten ihrem Gewerbe legal nachgehen können und sozial begleitet werden.

„Wir Liberalen hatten schon im Oktober 2000 ein umfangreiches Konzept für die Realisierung eines legalen Straßenstriches vorgestellt. Die Erfahrungen aus Utrecht mündeten in einem Kölner Modell, welches jetzt endlich umgesetzt wird“, so Marco Mendorf, jugend- und drogenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln. Durch die Realisierung des neuen Konzeptes im Umgang mit Straßenprostitution werden aus Sicht der FDP folgende Ziele verwirklicht:
1. Der Schutz der Öffentlichkeit insbesondere der Jugend vor Kriminalität und unzumutbaren Beeinträchtigungen durch illegale Straßenprostitution in der Innenstadt.
2. Der Schutz der betroffenen Frauen und die Berücksichtigung ihrer besonderen Notsituation.

Mendorf: „Die Politik musste dringend dafür sorgen, dass die illegale Straßenprostitution in der Innenstadt abgestellt wird. Die Ordnungsbehörden haben jetzt die Aufgabe, dass dieses Ziel auch repressiv umgesetzt wird.“ Aus Sicht der FDP müsse die Politik aber auch die Interessen der Prostituierten einbeziehen. „Die meisten Frauen, die in der Innenstadt illegal der Prostitution nachgehen, sind drogenabhängig und benötigen qualifizierte Hilfe. Ein rein repressives Vorgehen hätte nie zu einem Erfolg geführt. An der Geestemünder Straße wird das Konzept ‚Hilfe statt Strafe‘ umgesetzt, indem ein alternativer Standort angeboten wird. Hier erhalten die Prostituierten Sicherheit, hygienische Bedingungen und soziale Begleitung“, so Mendorf abschließend.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I