Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.01.2002

Junge Liberale Köln

Meldung

JuLis fordern Rücktritt des Bildungsdezernenten

Wiedergewählt: JuLi-Chef Stefano Ragogna
Wiedergewählt: JuLi-Chef Stefano Ragogna
Wiedergewählt: JuLi-Chef Stefano Ragogna
Bild verkleinern
Wiedergewählt: JuLi-Chef Stefano Ragogna
Die Jungen Liberalen Köln haben am Samstag auf ihrem Kreiskongress im Hotel Crowne Plaza einen neuen Vorsand gewählt. Der bisherige Vorsitzende, Stefano Ragogna, wurde einstimmig wiedergewählt. Neuer Pressesprecher ist Alexander Vogel. Er tritt die Nachfolge von Andrea Flossdorf an, die im Oktober in den Bundesvorstand der JuLis gewählt worden war und aus diesem Grund nicht mehr kandidierte. Christoph Hoffmann ist der neue Organisator und Dominik Schmidt der neue Schatzmeister der Kölner JuLis. Wiedergewählt wurde im geschäftsführenden Vorstand der Programmatiker Björn Dietzel. Des weiteren wird der Vorstand durch vier Beisitzer ergänzt: Neu im Vorstand ist Jasmin Kahl und Regina Theopold sowie Max Hartmann. Jan Krawitz der Chefredakteur der Mitgliederzeitschrift "JuLi-Klüngel" wurde als Beisitzer wiedergewählt.

Der wichtigste Antrag, den die Jungen Liberalen verabschiedeten, war ein Dringlichkeitsantrag, in dem die JuLis Köln fordern, dass der bisherige Schuldezernent Andreas Henseler durch einen liberalen Schuldezernenten ersetzt wird. Alle Vorschläge, um in Köln den Bildungsnotstand wenigstens zu lindern, wurden durch den Schuldezernenten verwässert, verschleppt oder einfach nicht umgesetzt. Ein flächendeckender Test für alle Kölner Grundschüler, um mit dem Programm "Lesen, Schreiben, Rechnen" Schwächen der Schüler frühzeitig festzustellen und rechtzeitig zu beheben, wurde verboten. Ein vom Kölner Rat beschlossenes Förderprogramm für hochbegabte Grundschüler wurde nicht ungesetzt, die dafür bereitgestellten Gelder einfach dem Stadthaushalt wieder zugeführt. Daher fordern die Jungen Liberalen Köln offen den Rücktritt oder die Ablösung des Schuldezernenten Henseler. Der Beschluss soll beim Kreisparteitag der Kölner FDP am 6.3. wiederum als Antrag der JuLis eingebracht werden.


Hier geht es zu der beschlossenen Resolution.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I