Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.01.2002

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Ausreichend Spuren im neuen Tunnel gefordert

So soll es künftig über der Nord-Süd-Fahrt aussehen
So soll es künftig über der Nord-Süd-Fahrt aussehen
So soll es künftig über der Nord-Süd-Fahrt aussehen
Bild verkleinern
So soll es künftig über der Nord-Süd-Fahrt aussehen
„Ich muss zugeben, dass ich auf eine zeitnahe Tieferlegung der Nord-Süd-Fahrt nicht mehr besonders viel gewettet hätte“, gestand FDP-Fraktionschef Ralph Sterck am Rande der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses. Um so größer sei die Freude, dass die Verwaltung in Düsseldorf den Landesanteil der Finanzierung sichern konnte. In diesem Zusammenhang danke er dem Oberbürgermeister und dem zuständigen Beigeordneten Fruhner. Die Beharrlichkeit, mit der die Ratsmehrheit aus CDU und FDP das Projekt gepuscht habe, habe sich am Ende ausgezahlt. Jetzt ergebe sich die einmalige Chance einer Heilung der bisher klaffenden Wunde im Herzen der Stadt. „Wir bekommen auf dieser Trasse eine wunderschöne Fußgängerzone vom Rhein bis zum Ring,“ ist Sterck überzeugt.

Dabei entspreche die im Ausschuss vorgestellte Planung genau der immer von den Liberalen favorisierten Lösung. So werden zwei Bauabschnitte gebildet, um erst mal die fußläufige Verbindung von Minoriten- und Breite Straße zu ermöglichen und Zeit zu gewinnen bis Lösungen für die verkehrlichen Probleme rund um den Offenbachplatz zur Erschließung der östlich und westlich der Nord-Süd-Fahrt liegenden Quartiere gefunden sind. Dabei hatte die Verwaltung noch im Sommer bestritten, dass eine Rampe zwischen Breite Straße und Glockengasse machbar sei. Jetzt schlage sie diese Lösung selbst vor. „Jetzt müssen wir nur noch darauf achten, dass im neuen Tunnel genügend Spuren zur Verfügung stehen, damit der Verkehr auch künftig flüssig fließen kann,“ mahnt Sterck abschließend.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I