Köln kann mehr
alle Meldungen »

23.08.2004

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

KölnOlympiade: CDU siegt im Hammerwerfen

Mit einem Verfahrenstrick vertagten CDU und Grüne die Entscheidung für den Standort des Großmarktes auf nach der Wahl
Mit einem Verfahrenstrick vertagten CDU und Grüne die Entscheidung für den Standort des Großmarktes auf nach der Wahl
Mit einem Verfahrenstrick vertagten CDU und Grüne die Entscheidung für den Standort des Großmarktes auf nach der Wahl
Bild verkleinern
Mit einem Verfahrenstrick vertagten CDU und Grüne die Entscheidung für den Standort des Großmarktes auf nach der Wahl
FDP hätte hammerschwere Einschnitte und Entscheidung lieber vor der Wahltagslinie gesehen

Beim achten Wettkampf der KölnOlympiade ging es heute wie bei den Olympischen Spielen in Athen um das Hammerwerfen. Hier konnte nur siegen, wer die kommunalpolitischen Hammerentscheidungen zeitlich möglichst weit von sich wegwerfen konnte. Am Start die vier Vorsitzenden der Ratsfraktionen: Josef Müller für die CDU, Martin Börschel für die SPD, die Grüne Barbara Moritz und Ralph Sterck von den Liberalen.

Müller hatte als Führer der größten Fraktion mit seiner Strategie des Verschiebens, Vertagens und Verweisens die Nase vorn. Durch die hausgemachte Haushaltslage bedingte Einschnitte z.B. beim Familienpass, bei der Schließung von Meldehallen oder der Horte wurden geschickt bis hinter den Wahltag geworfen. Eine verdiente Goldmedaille für diese reife Leistung, die auf die Dummheit der Wählerinnen und Wähler setzt.

Barbara Moritz konnte die Silbermedaille ergattern. Sie hat es mit einem großen Wurf geschafft, hammerschwere Investitionsentscheidungen wie den zur Entlastung der Wohngebiete dringend notwendigen Ausbau des Niehler Gürtels, die Rettung des Rennvereins durch die Teilbebauung des Rennbahngeländes und die Standortentscheidung für die Verlagerung des Großmarktes in den kommende Ratsperiode zu schmeißen.

Martin Börschel konnte sich immerhin noch für die Vertagung des Baus des Kammermusiksaals auf den St.-Nimmerleinstag die Bronzemedaille sichern. Nur FDP-Mann Sterck ging in diesem Wettbewerb leer aus, weil seine Fraktion nicht bereit war, wichtige Hammerentscheidung hinter die Wahltagslinie zu werfen. Somit übernimmt erstmalig die CDU mit vier Goldmedaillen die Führung im Medaillenspiegel.


Hammerwerfen
Gold: Josef Müller (CDU)
Silber: Barbara Moritz (Grüne)
Bronze: Martin Börschel (SPD)
4. Platz: Ralph Sterck (FDP)


Hier geht es zum Medaillenspiegel und allen Einzelwertungen.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I