Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.08.2004

FDP-Ortsverband im Kölner Westen

Meldung

Knauf: Die Weidener Bahnstraße stirbt!

Stellvertretender Bezirksvorsteher Horst-Jürgen Knauf
Stellvertretender Bezirksvorsteher Horst-Jürgen Knauf
Stellvertretender Bezirksvorsteher Horst-Jürgen Knauf
Bild verkleinern
Stellvertretender Bezirksvorsteher Horst-Jürgen Knauf
FDP entsetzt über die Auflösung der IG Bahnstraße

Der FDP-Ortsverband im Kölner Westen sieht das Geschäftzentrum Bahnstraße in Gefahr. Über die letzten zwei Jahre ist das Sterben des Einzelhandels vor Ort immer weiter fortgeschritten. Hatte die IG Bahnstraße, der Zusammenschluss aller Gewerbetreibenden, im Jahre 2002 noch mit großem Erfolg das "Bahnstraßenfest" ausgerichtet, so konnte im Jahre 2003 nur noch der "Rheinische Abend" angeboten werden. Und dieses war nicht auf Leistungsfähigkeit der IG Bahnstraße zurückzuführen, sondern auf die desolate wirtschaftliche Situation. In diesem Jahr findet gar nichts mehr statt.

„Nun bekommen wir die Information, dass die IG Bahnstraße in der nächsten Zeit aufgelöst wird. Wir sind entsetzt über diese Entwicklung, hatten wir doch über die Jahre eine gute Zusammenarbeit zwischen FDP und IG Bahnstraße aufgebaut. Sogar ein Antrag zur Neuregelung der Parksituation auf der Bahnstraße ist auf diese Zusammenarbeit zurückzuführen", erklärt dazu der stellvertretende Bezirksvorsteher Horst-Jürgen Knauf.

Die Liberalen hatten auch die IG Bahnstraße bei der Namensgebung der neuen Haltestelle der Linie 1 sowie bei den Problemen mit den damaligen Kanalbaumaßnahmen in der Bahnstraße unterstützt. Schon damals wurden die Gewerbetreibenden vor existenzielle Probleme gestellt, diese waren jedoch im Verantwortungsbereich der Stadt Köln. Die heutige Misere treffe den gesamten Mittelstand, welcher der größte Arbeitgeber in Deutschland sei, so Knauf. Jedoch sei die freie Entfaltung des Mittelstandes durch zu viele Verordnungen und Abgaben zu sehr beschnitten. Das veränderte Käuferverhalten tue sein übriges.

„Die Liberalen werden sich weiterhin energisch für den Mittelstand einsetzen mit einer mittelstandsorientierten Politik sowohl hier vor Ort, als auch bundesweit. Wir dürfen es nicht unkommentiert zulassen, dass so wichtige Gruppierungen wie die IG Bahnstraße aus unserem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben verschwinden", stellt dazu Mark Stephen Pohl, 2004 Ratskandidat der FDP vor Ort und Einzelhandelsexperte, abschließend fest.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I