Köln kann mehr
alle Meldungen »

06.07.2004

FDP-Landtagsfraktion NRW

Meldung

Mehr Geld für Kinder- und Jugendarbeit notwendig

Christian Lindner, MdL
Christian Lindner, MdL
Christian Lindner, MdL
Bild verkleinern
Christian Lindner, MdL
Lindner gegen Schließung von Jugendzentren

Der kinder- und jugendpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christian Lindner, hat die rot-grüne Koalition aufgefordert, die Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen stärker zu unterstützen. Hintergrund der Forderung ist eine aktuelle Stellungnahme der Volksinitiative „Jugend braucht Zukunft“ zur Jugendförderung in der heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses. Danach werden bis Ende 2004 voraussichtlich 131 Jugendzentren in Nordrhein-Westfalen geschlossen und 200 pädagogische Fachkräfte entlassen. Im kommenden Jahr sind weitere 500 Einrichtungen und 200 Stellen gefährdet.

Lindner kritisierte in diesem Zusammenhang die „finanzpolitische Achterbahnfahrt“ der Landesregierung. Die Landesförderung für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen habe mittlerweile den Stand des Jahres 1974 erreicht. Bis zum 31. Dezember 2005 würden mit Landesinvestitionen aufgebaute Strukturen zerschlagen, die zum 1. Januar 2006 erneut gefördert werden sollen: „Das macht keinen Sinn, weil einmal von Kommunen und freien Trägern geschlossene Jugendhäuser dann zu bleiben.“ Der FDP-Jugendexperte unterstrich deshalb die Notwendigkeit, der Kinder- und Jugendarbeit bereits im gegenwärtig beratenen Nachtragshaushalt ausreichend Geld zur Verfügung zu stellen: „Das Geld muss jetzt fließen, nicht erst 2006.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kinder- und Jugendpolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I