Köln kann mehr
alle Meldungen »

02.06.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Rot/Rot in Berlin verkauft Wohnungen

Bild verkleinern
Schwarz-Grün in Köln schließt dafür lieber Jugendeinrichtungen

Berlin verkauft die gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft (GSW-Gruppe) für 405 Mio. € an eine internationale Fondsgesellschaft. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Berlin privatisiert, Köln blockiert. Berlin verkauft unter Bedingungen ihre gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft, die auch Köln für ihren GAG-Verkauf ausgehandelt hatte. In Berlin gibt es dafür eine pragmatische Mehrheit von links bis rechts, in Köln regiert weiterhin fröhlich der Sozialismus unter einer christgrünen Mehrheit. Berlin sucht Auswege aus ihrer Finanzkrise, Köln schlingert immer tiefer in die Schuldenfalle. Dabei gehört Köln zu den vermögensten Städten in Deutschland, nur weiß sie nichts mit ihrem Kapital anzufangen. Schwarz-Grün schließt dafür lieber Jugendeinrichtungen, Bibliotheken und Bezirksrathäuser.

Immer deutlicher zeigt sich, dass CDU und Grüne mit den Kölner Problemen komplett überfordert sind. Köln fehlt eine Gestaltungsmehrheit, wie zu Zeiten Harry Blums. Außer Haushaltstricksereien hat Schwarz-Grün bisher nichts zu Stande gebracht, um die Finanzkrise in Köln zu bewältigen. Selbst kleine Privatisierungsvorhaben wie bei der Kölner Außenwerbung oder Radio Köln sind reinste Rohrkrepierer. Nun werden sie gar von einem rot-roten Berliner Senat vorgeführt, wie man eine Stadt politisch führt und Notwendigkeiten durchsetzt. In Berlin wird regiert, in Köln wird nur noch der Mangel verwaltet.

Die FDP wird jedenfalls die GAG-Privatisierung und den Weg aus der Haushaltskrise zu einem Thema zur KölnWahl am 26. September machen und den Verkauf danach wieder auf die Tagesordnung im Kölner Rat setzen.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Privatisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I