Köln kann mehr
alle Meldungen »

21.05.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP für Kulturstadt 2010

Bild verkleinern
Entscheidung erinnert an Olympiabewerbung
Sterck: Kulturpolitische Fettnäpfchen künftig meiden


„Man muss immer einmal mehr aufstehen, als man hingefallen ist“, macht FDP-Fraktionschef Ralph Sterck der mit ihrer Kulturhauptstadtbewerbung gescheiterten Stadt Köln Mut. Man habe es geschafft, das Bewerbungsmotto „Wir leben das“ wahr zu machen, und weite Teile der Bevölkerung für die Idee und die Kultur in Köln begeistert. Es gelte diesen „Spirit“ und das bürgerschaftliche Engagement zu sichern und für Köln nutzbar zu machen. Die Projekte müssten umgesetzt werden, so dass man dann vielleicht die „Kulturstadt Köln 2010“ als Veranstaltungsreihe und Dachmarke ausrufen könne.

„Die Wahl Essens erinnert mich an die Olympiabewerbung“, gibt Sterck zu bedenken. Auch dort sei aus regionalen Gesichtpunkten die Entscheidung für das Ruhrgebiet mit Düsseldorf an der Spitze gefallen, womit man nachher national gescheitert sei. Und selbst die nationalen Überlegungen für Leipzig hätte man anschließend international nicht nachvollziehen können. „Ich bin enttäuscht, dass Kultur- und Sportminister Vesper von den Grünen mit seiner Jury aus dem jahrzehnte alten Trott „Erst das Ruhrgebiet, dann die Landeshauptstadt und danach kommt erst mal lange nichts“ nicht rausgekommen ist“, meint Sterck.

Besonders erschreckend sei für ihn gewesen, dass der WDR-Kommentator, der die Entscheidung im Fernsehen begleitet habe, als einziges Manko aller drei Bewerbungsstätte die Kulturpolitik in Köln genannt habe. „Hier müssen sich die handelnden Personen bei Schwarz-Grün und in der Stadtspitze in der Analyse der Niederlage selbstkritisch fragen lassen, ob sie nicht eine Mitverantwortung für das Kölner Ausscheiden tragen“, erklärt Sterck. Köln müsse endlich raus den negativen Schlagzeilen im bundesdeutschen Blätterwald. „Es darf ruhig mal ein Fettnäpfchen unberührt stehen gelassen bleiben“, rät Sterck abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I