Köln kann mehr
alle Meldungen »

24.04.2004

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

Liberale Frauen mit eindeutigen Positionen

Liberale Frauen
Liberale Frauen
Liberale Frauen
Bild verkleinern
Liberale Frauen
Die FDP-Frauenvereinigung traf sich jetzt zu ihrem Bundeskongress in Köln

Die Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen (LIF) Ina Lenke, MdB, erklärt dazu:

Der FDP-Kreisvorsitzende von Köln, Reinhard Houben, begrüßte die Teilnehmerinnen in der Domstadt und brachte seine Sympathie mit den Forderungen nach besserer Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit zum Ausdruck. Umso mehr freute ihn die aktuelle Gründung der "Liberalen Frauen Köln" mit der 30-jährigen Vorsitzenden Stefanie Köhler.

Ina Lenke: "Wir haben ein neues Grundsatzprogramm beraten und verabschiedet. Es kommt uns heute nicht nur darauf an, Frauenpolitik zu betreiben, um weiterhin bestehende Nachteile aktiv auszugleichen. Vielmehr steht im Focus der Liberalen Frauen das Anliegen, Gesellschaftspolitik so zu gestalten, dass die spezifischen Ausgangsbedingungen von Männern und Frauen berücksichtigt werden", so die Bundesvorsitzende.

Beschlüsse wurden zu Unisex-Tarifen, zum Steuerrecht, zur Ausbildungsplatzabgabe und zur Kopftuch-Diskussion gefasst. Die Liberalen Frauen wollen Unisex-Tarife, d. h. geschlechtsneutrale Beiträge in der privaten Krankenversicherung und Altersvorsorge. Zurzeit zahlen Frauen noch höhere Beiträge als Männer. Das sei heute nicht mehr gerechtfertigt.

Mit großer Mehrheit verabschiedete der Bundeskongreß die Forderung nach Weiterentwicklung des Ehegattensplittings im Steuerrecht. So müssten alle Verantwortungsgemeinschaften mit Kindern künftig gefördert werden. Das bestehende Ehegattensplitting entlaste Familien ungleich und benachteilige außerdem Alleinerziehende mit Kindern sowie Ehepartner mit Kindern, die gleich hohe Einkünfte haben.

Die LIF sind gegen die Einführung einer Ausbildungsplatzabgabe. Sie bezweifeln, dass dadurch mehr Lehrstellen geschaffen werden und befürchten, dass Unternehmen sich freikaufen.

Zur aktuellen Kopftuch-Debatte lag ein Antrag von Dr. Irmgard Schwaetzer, Ministerin a.D. und LIF-Ehrenvorsitzende, vor. Danach wird ein generelles Verbot des Tragens von Kopftüchern von Lehrerinnen abgelehnt, weil das einem einseitigen Berufsverbot von Frauen mit bestimmten religiösen Überzeugungen gleichkomme. Dieser Antrag wurde mit Mehrheit verabschiedet und soll Anfang Juni in Dresden auf dem Bundesparteitag der FDP beraten werden.


Unser Bild zeigt (v.l.n.r.) Jutta Giesecke aus Köln, Angela Freimuth, MdL aus Bonn, Ina Lenke, MdB aus Niedersachen und Vorsitzende der Bundesvereinigung, Anne Heinen aus Köln, Nicola Beer, MdL aus Hessen sowie Ursula Walter aus Hameln

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I