Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.04.2004

Junge Liberale Köln

Meldung

JuLis werben für Aufhebung des Tanzverbotes

Jan Krawitz, Vorsitzender der Jungen Liberalen Köln
Jan Krawitz, Vorsitzender der Jungen Liberalen Köln
Jan Krawitz, Vorsitzender der Jungen Liberalen Köln
Bild verkleinern
Jan Krawitz, Vorsitzender der Jungen Liberalen Köln
„Die Kirche soll auf Privilegien verzichten!“

Die Jungen Liberalen Köln (JuLis) warben gestern Abend (Donnerstag) mit einer Aktion auf den Ringen für die Aufhebung des Tanz- und Musikverbotes an den Ostertagen. Damit brachten die JuLis ihre Unterstützung zu dem Vorschlag der Kölner FDP-Ratsfraktion zum Ausdruck. Diese hatte eine Abschaffung des NRW-Feiertagsgesetzes gefordert. Das Gesetz verbietet ab Gründonnerstag 18.00 Uhr öffentliche Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, einschließlich Tanz-, Sportveranstaltungen, Kabarett, Theateraufführungen und Zirkus.

Gegen den Vorschlag der FDP formiert sich Widerstand von Seiten der Evangelischen Kirche. Kölns Stadt-Superintendent Ernst Fey unterstellt dem FDP-Politiker Ulrich Breite eine "erschreckende Kulturvergessenheit" und „einen Bildungshorizont auf Vorschul-Niveau."

Die Jungen Liberalen halten solche verbalen Angriffe für völlig überzogen und nicht angemessen. „Das Verbots-Gesetz ist nicht mehr zeitgemäß. Dieses vom Staat verordnete ‚Spaßverbot` hat fast schon obrigkeitsstaatliche Züge. Die Kirche sollte vielmehr auf dieses überholte Privileg verzichten und dem Menschen mehr Eigenverantwortung zutrauen“, meint Jan Krawitz, Vorsitzender der JuLis Köln.

Mit Flugblättern und Aufklebern warben die JuLis vor Diskotheken und Kinos für die Aufhebung des Verbots-Gesetzes. An der Aktion der Jungen Liberalen nahm auch deren Kandidat zur Kommunalwahl, Marco Mendorf, stellv. Vorsitzender der Kölner FDP teil. Er meinte, die Evangelische Kirche sollte diesen Streit nicht so hoch hängen: „Die Leute können doch selber am besten entscheiden, wann sie fasten, ruhen, arbeiten, tanzen, beten oder in die Kirche gehen. Spaß kann man nicht verbieten! Auch nicht die Kirche!“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Deregulierung, Entbürokratisierung und Liberalisierung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I