Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.02.2004

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Wahlgeschenke auf Kosten Dritter verteilt

Da wundern sich auch die Erdmännchen im Zoo: Er soll für den Mobilitätspass zahlen
Da wundern sich auch die Erdmännchen im Zoo: Er soll für den Mobilitätspass zahlen
Da wundern sich auch die Erdmännchen im Zoo: Er soll für den Mobilitätspass zahlen
Bild verkleinern
Da wundern sich auch die Erdmännchen im Zoo: Er soll für den Mobilitätspass zahlen
Breite: Städtische Gesellschaften sauer auf Mobilitätspass

Die Stadt versendet zur Zeit ein Info-Blatt zum Mobilitätspass, wo überall die Berechtigten Vergünstigungen erhalten. Der Clou: der Pass muss nicht beantragt werden, er liegt dem Schreiben gleich bei. Nur die Unternehmen, die die Vergünstigungen geben sollen, hat man weder gefragt noch informiert. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Schwarz-Grün verteilt zur Zeit Wahlgeschenke und da die Stadtkasse bekanntlich leer ist, auf Kosten Dritter. Wir erinnern uns: durch den Sparzwang musste der Familienpass, für den die Stadt zu 100% aufkam, gestrichen werden. Trotz Ebbe in der Stadtkasse vereinbarten CDU und Grüne, diese freiwillige Leistung, nun unter dem neuen Namen "Mobilitätspass“, weiter anzubieten. Die findigen Koalitionäre verdonnerten einfach die städtischen Einrichtungen und Gesellschaften, nun ohne städtischen finanziellen Ausgleich, die Vergünstigungen einfach weiter einzuräumen.

Doch mit den Unternehmen wurde weder verhandelt noch wurden sie über das Ausmaß der schwarz-grüne „Wohltat“ informiert. Erst als die ersten Mobilitätspassinhaber in den Einrichtungen Einlass verlangten, dämmerte den Geschäftsführungen, welches faule Ei ihnen Schwarz-Grün da ins Nest gelegt hatte. Auf der einen Seite müssen sie hohe Konsolidierungsbeiträge für den städtischen Haushalt leisten, auf der anderen Seite dürfen sie nun für politische Anträge des Ratsbündnisses finanziell bluten.

Für die FDP ist das schwarz-grüne Treiben Politik nach Gutsherrenart. Die meinen anscheinend, die Stadt und die Gesellschaften gehören schon ihnen und sie könnten schalten und walten wie sie wollen. Zu Recht sind die städtischen Einrichtungen und Gesellschaften sauer, dass sie den sozialen Anstrich von Schwarz-Grün bezahlen müssen. „Wer die Musik bestellt, zahlt!“, ist anscheinend bei der Ratsmehrheit ein Fremdwort.

Viele Geschäftsführungen städtischer Gesellschaften fielen aus allen Wolken, da sie mit einem Mobilitätspass eigentlich nichts am Hut haben. So erhalten Mobilitätspassinhaber Vergünstigungen u. a. im Zoo, Rheinseilbahn, Opernhaus, Hänneschen Theater, Eis- und Schwimmstadion und sogar 50 % Reduzierung auf zu leistende Fernsehentgelte bei einem Aufenthalt in den Kliniken der Stadt Köln.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema „schwarz-grün“ in Köln.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I