Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.09.2001

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Land betreibt Sozial-Zechprellerei

Ulrich Breite
Ulrich Breite
Ulrich Breite
Bild verkleinern
Ulrich Breite
Die rot-grüne Landesregierung plant eine Erhöhung des städtischen Anteils an der Finanzierung des Unterhaltsvorschusses. Zum 1.1.2002 will das Land die Städte mit 80 % am Landesteil beteiligen. Das bestehende Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) sorgt dafür, dass Unterhaltsberechtigte für einen begrenzten Zeitraum staatliche Geldleistungen erhalten, wenn der Unterhaltsverpflichtete seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Ursprünglich teilten sich Land und Bund die Kosten je zur Hälfte. Bereits 1999 wurden die Städte mit 25% an den gesamten Aufwendungen (Bund 50%, Land 25 %) beteiligt. Zum 1.1.2000 wurde dann die Quote der Städte auf 33,33% (Bund 33,33%, Land 33,33%) erhöht. Auf die Städte kommen mit dem angekündigten Fluchtversuch aus der sozialen Verantwortung des Landes Mehrkosten in Höhe von 30 Mio. Euro zu.

Dazu Ulrich Breite, Fraktionsgeschäftsführer der FDP im Rat der Stadt Köln:

„Das Land NRW verhält sich mit der angekündigten Erhöhung des städtischen Anteils am Unterhaltsvorschuss nicht besser als die Mütter und Väter, die mit allen Tricks versuchen, sich aus der sozialen Verantwortung zu stehlen. Das Land kassiert damit den finanziellen Spielraum der Kommunen. Die Mehrbelastung reduziert die finanzielle Handlungsfähigkeit der Stadt Köln. Der Unterhaltsvorschuss ermöglichte den Unterstützten ein von der Sozialhilfe unabhängiges Leben führen zu können. Jetzt will das Land mit der Begründung, dass 80% der Unterhaltsberechtigten sowieso Sozialhilfe beziehen, sich ganz aus der Verantwortung winden.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I