Köln kann mehr
alle Meldungen »

20.11.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Chaos in den Bürgerämtern

Dietmar Repgen. MdR
Bild vergrößern
Dietmar Repgen. MdR
Dietmar Repgen. MdR
Bild verkleinern
Dietmar Repgen. MdR
Repgen kritisiert Beratungen der Lenkungsgruppe

Im Rahmen einer auf Anregung der Stadtspitze eingesetzten Lenkungsgruppe präsentierte die Verwaltung den Vertretern der Ratsfraktionen die Einzelheiten der geplanten Einsparungen hinsichtlich der Verwaltungsstruktur in den Stadtbezirken. Hierzu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion, Dietmar Repgen:

„Ab Januar herrscht Chaos in den Bürgerämtern. Schwarz-Grün hatte am 29.07.2003 im Rat mit ihrem Zielpapier ‚Verwaltung in den Stadtbezirken’ eine drastische Einschränkung des Bürgerservices beschlossen. Insbesondere soll die Zahl der Meldehallen, die bislang in allen Stadtbezirken existierten, von neun auf fünf reduziert werden. Eine Meldehalle, künftig ‚Kundenzentrum’, gibt es dann nur noch in der Innenstadt, in Lindenthal, Nippes, Mülheim und Porz. Die übrigen Bürgerämter werden zu ‚Servicestellen’ degradiert.

Wo beantrage ich künftig meinen Personalausweis oder Reisepass? Und wo kann ich ihn dann abholen? Bereits an dieser Frage schieden sich in der Lenkungsgruppe die Geister. Daher werden sich die Bürgerinnen und Bürger bald an chaotische Zustände gewöhnen müssen: nicht nur, dass die Wege länger werden, es wird auch ein heilloses Zuständigkeits-Durcheinander geben. Die Vision von der Stadt als modernem Dienstleister kann damit getrost ad acta gelegt werden.

Was letztlich durch das schwarz-grüne Streichkonzert eingespart wird, steht in keinem Verhältnis zu dem Verlust an Bürgernähe und Bürgerservice. Das gesamte Konzept krankt zudem an einer chronischen ‚Zentralitis’: Die dezentrale Verwaltung, bei der die Bürgerinnen und Bürger ihre Ansprechpartner in den Verwaltungen der Bezirke haben und Entscheidungen auch vor Ort getroffen werden, gehört der Vergangenheit an. Das ist die rigorose Abkehr von der seit 1975 etablierten Struktur, die sich bewährt hat.

Die FDP wird diese Beschlüsse in der Ratssitzung am 18.12.2003 nicht mittragen.“

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I