Köln kann mehr
alle Meldungen »

31.10.2003

FDP-Ortsverband Junkersdorf, Lövenich, Weiden, Widdersdorf

Meldung

FDP gegen dunkle Ecken in Weiden und Lövenich

Stefan Dößereck
Stefan Dößereck
Stefan Dößereck
Bild verkleinern
Stefan Dößereck
Fehlende Beleuchtung unter Brücken macht nicht nur alten Menschen Angst

Die FDP im Kölner Westen fordert eine ausreichende Beleuchtung der Durchgänge und -fahrten unter den Brücken in den Kölner Stadtteilen Weiden und Lövenich. Nicht nur in der dunklen Winterzeit bergen die unbeleuchteten Durchgänge der beiden Eisenbahnbrücken Goethestraße/Brauweilerstraße (Bahnhof Lövenich) und Moltkestraße Gefahren für die Passanten.

"Die Situation vor Ort ist mehr als unglücklich. Beide Brücken sind durch den Ausbau der Eisenbahnstrecke auch im Bereich der Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer neu gestaltet worden. Aber bei beiden Brücken in noch nicht mal ansatzweise eine Beleuchtung auszumachen. Gerade durch die Verbreiterung ist aber der Weg zur nächsten Straßenbeleuchtung deutlich weiter geworden", stellt der Vorsitzende der Liberalen Stefan Dößereck bei einem Ortstermin fest.

Nicht nur bei Frauen und älteren Menschen rufen diese beiden unbeleuchteten Durchgänge und -fahrten ein verstärktes Unsicherheitsgefühl hervor. Gerade zu den späten Abendstunden ist vor allem unterhalb der Brücke Moltkestraße nicht mehr mit einer starken und abschreckenden Dichte von passierenden Autofahrern, Fahrradfahrern und Fußgängern zu rechnen. Gerade bei dieser Brücke kommt noch eine baulich bedingte nicht einsehbare Ecke dazu, die für mögliche Überfälle ein gutes Versteck in der Dunkelheit bedeuten könnte.

"Aber selbst wenn man keine bösen kriminellen Absichten unterstellt, bergen die unbeleuchteten Wege trotzdem Gefahren. Hindernisse und Stolperfallen sind schlechter oder gar nicht zu erkennen, die Höhe der Bordsteine nur noch schlecht einzuschätzen. Deswegen fordern wir zumindest eine notdürftige Beleuchtung und eine Ausleuchtung der "toten Winkel", um das Schlimmste zu verhindern", stellt dazu der sozialpolitische Sprecher der FDP-Ratsfraktion, Mark Stephen Pohl, fest.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I