Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.08.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Meldehallen: Übrig bleibt ein Torso

FDP-Fraktionsvize Repgen
FDP-Fraktionsvize Repgen
FDP-Fraktionsvize Repgen
Bild verkleinern
FDP-Fraktionsvize Repgen
Repgen kritisiert Pläne der Verwaltung

Die nun öffentlich gewordenen Pläne der Stadtverwaltung zur Zukunft der neun Meldehallen in den neun Kölner Bezirksbürgerämtern kritisiert der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion Dietmar Repgen:

"Unsere Befürchtungen werden Wirklichkeit: Der Bürgerservice wird durch die Reduzierung der Zahl der Meldehallen von 9 auf 5 zum Steinbruch. Mehr noch: die Zahl 5 bildet offensichtlich noch nicht das Ende der Fahnenstange. Hunderttausende Kölnerinnen und Kölner werden sich umgewöhnen müssen, weil ihre angestammte Anlaufstelle in den Bezirksbürgerämtern schließen wird. Die Folgen werden sein: deutlich längere Wartezeiten, weniger Service und überlastetes Personal.

Dass gleichzeitig von der Verwaltungsspitze Beschwichtigungsversuche gestartet werden, wonach man flexibler in der Terminvereinbarung werden wolle und eine Ausdehnung der Servicezeiten in Aussicht stellt, ist kein Trost. Wir gehen davon aus, dass es hierbei weitgehend bei Lippenbekenntnissen bleiben wird. Sparzwänge hin oder her: wenn jahrelang bewährte Standards in Sachen Bürgernähe und Bürgerservice nun massiv unterschritten werden, ist das die Bankrotterklärung für die Vision der Stadt als modernes Dienstleistungsunternehmen. Diese Bankrotterklärung hat Schwarz-Grün zu verantworten!"


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Innen- und Rechtspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 15.12.2017 Sterck: Vorschläge der Verwaltung nicht gangbar FDP kritisiert Pläne zur Umgestaltung des Ebertplatzes
Die Stadtverwaltung bleibt bei ihren Plänen, Unterführung unter dem Ebertplatz zuzumauern. Durch meterhohe Trennwände sollen die Zugänge ... mehr
Mi., 13.12.2017 Johannes Vogel zu Jamaika in Köln FDP bringt alleine Gesetz zur Stärkung der Bürgerrechte ein Ulrich Breite, Johannes Vogel und Reinhard Houben (v.l.)
Auf großes Interesse stieß der Bericht von Johannes Vogel über das Jamaika-Aus in Berlin. Über 60 Parteimitglieder kamen sogar an einem ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr

Termin-Highlights


So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

So., 14.01.2018, 15:00 Uhr
Dreikönigstreffen 2018
Dr. Joachim Stamp, MdL
Der FDP-Kreisverband Köln und die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln geben sich die Ehre, Sie zum Dreikönigstreffen 2018 einzuladen. Es ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I