Köln kann mehr
alle Meldungen »

16.08.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP: Kein „Grenzcamp“ mehr in Köln

Ulrich Breite
Bild vergrößern
Ulrich Breite
Ulrich Breite
Bild verkleinern
Ulrich Breite
Polizeibeamte wie den „letzten Dreck“ behandelt

In einem Gespräch mit Polizeipräsident Klaus Steffenhagen bekundete die Kölner FDP-Ratsfraktion ihre Solidarität mit den vielen Kölner Polizeibeamtinnen und -beamten, die durch Mitglieder des „Internationalen antirassistischen Grenzcamps“ in entwürdigender Art und Weise behandelt wurden. Die FDP hält das Vorgehen der Kölner Polizei für vollkommen gerechtfertigt, das Grenzcamp vorzeitig aufzulösen. Dazu erklärt der FDP-Fraktionsgeschäftsführer Ulrich Breite:

„Die Aktivisten des antirassistischen Grenzcamps haben Voltaires Ausspruch: „Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich werde mich totschlagen lassen, dass Sie sie sagen dürfen“, falsch verstanden. Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und es öffentlich zu demonstrieren, legitimiert keine Straftaten und schon gar keinen würdelosen Umgang mit anderen Menschen. Jedenfalls hätte sich Voltaire für diese Auslegung der Meinungsfreiheit der Aktivisten des Grenzcamps nicht totschlagen lassen.

„Phantasievolle“ Aktionen wurden vom Grenzcamp angekündigt. Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Diebstähle durfte Köln erleben und Hubschraubergebrumme, Polizeisirenen und viele schwitzende, rennende Polizeibeamten in Kampfanzug und Helm. Die „phantasievollen Aktionen“ wurden wegen des „Überraschungseffekts“ vorher nicht bekannt gemacht. So kam es zu Polizeipräsenz an allen schutzwürdigen Stellen. Wegen Steinwürfen und anderen Wurfgeschossen z.B. mit Fäkalien war Helmpflicht geboten.

Der Bericht des Polizeipräsidenten war beschämend, was unter dem Deckmäntelchen von Meinungs- und Demonstrationsfreiheit Kölner Polizistinnen und Polizisten in entwürdigender Art und Weise erleben durften: mit „Scheiße“ bestrichene Polizeigitter, Moorhuhnschießen mit gefüllten Wasserflaschen gegen Polizeibeamtinnen und -beamte, die wegen der Deeskalationsstrategie sich nicht wehren durften, und stundenlanges Brett vor dem Kopf halten, da sie von ihren Standort nicht weichen konnten.

Im Kölner Polizeipräsidium gehen wütende Protestschreiben ein: Gegen die Auflösung des Grenzcamps und einem unwürdigen Umgang mit den Aktivisten. Die FDP hat dagegen den Kölner Polizeipräsidenten in seiner Entscheidung zur vorzeitigen Schließung des Grenzcamps und zur Aufnahme der Personalien der Aktivisten bestärkt. Wegen dieser Vorfälle fordert die FDP, dass für eine Wiederkehr des Grenzcamps nach Köln keine städtische Erlaubnis erteilt wird. Auf Straftaten, ob politisch motiviert oder nicht, kann Köln gut verzichten und auch Kölner Polizeibeamte besitzen eine Würde, die unantastbar ist.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Innen- und Rechtspolitik.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Di., 05.12.2017 Sterck: Autofahrer auf Ringen nicht schikanieren FDP will künftige Konflikte entschärfen
In der morgigen Sitzung des Verkehrsausschusses steht die Verabschiedung des Radverkehrskonzeptes für die Ringe auf der Tagesordnung. Die ... mehr
Fr., 24.11.2017 FDP fordert Lückenschluss für Gürtel Sterck: Radweg reicht für wachsende Stadt nicht aus Mauenheimer Gürtel
Für die kommende Sitzung des Verkehrsausschusses am 5. Dezember legt die Stadtverwaltung fünf Varianten für den Ausbau des Mauenheimer und ... mehr
Mo., 20.11.2017 Houben: Stehen zu unseren Vorstellungen Beendigung der Sondierungsgespräche Reinhard Houben, MdB
Die FDP hat sich intensiv und ernsthaft über Wochen an den Sondierungsgesprächen beteiligt. Unsere Verhandlungsführer haben versucht, ... mehr

Termin-Highlights


Do., 14.12.2017, 19:00 Uhr
Fokus Afrika - Eine Region im Aufbruch
Zusammen mit unserer Projektleiterin für Westafrika werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklungen in den Ländern ...mehr

So., 07.01.2018, 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Programmaticher Brunch Stadtentwicklung
Liebe Liberale und die die es werden wollen, um gut ins neue Jahr zu kommen, veranstalten wir am 7. Januar unseren inzwischen ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I