Köln kann mehr
alle Meldungen »

11.07.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Sterck: Grüne wirtschaftsfeindlich, CDU kuscht

Das RZVK-Hochhaus (links) soll die Initialzündung für die Bebauung am ICE-Terminal sein
Das RZVK-Hochhaus (links) soll die Initialzündung für die Bebauung am ICE-Terminal sein
Das RZVK-Hochhaus (links) soll die Initialzündung für die Bebauung am ICE-Terminal sein
Bild verkleinern
Das RZVK-Hochhaus (links) soll die Initialzündung für die Bebauung am ICE-Terminal sein
Schwarz-Grün blockiert Investitionen

„Was wie ein routinemäßiger Vorgang aussah, ist in Wirklichkeit der Beweis, dass Schwarz-Grün Investitionen in Köln blockiert“, schimpft FDP-Fraktionschef Ralph Sterck. Wirtschaftsdezernent Fruhner hatte zu Beginn der gestrigen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses die Vorlage für den Bau des RZVK-Hochhauses in Deutz überraschend zurückgezogen. Auf die Nachfrage von Sterck, ob dies an der Verwaltung, am Investor oder an der Politik läge, offenbarte Fruhner dann die Probleme: „Lassen Sie mich es so sagen, an der Verwaltung oder am Investor liegt es nicht.“ Damit wurde offenkundig, dass die CDU sich bei diesem Projekt gegen die Grünen nicht hatte durchsetzen können. „Wenn wir den letzten verbliebenen Investoren in dieser Stadt keine Planungssicherheit geben und sie blockieren, suchen Sie sich bald andere Standorte“, ist sich Sterck sicher. Außerdem sei die Initialzündung für das ICE-Terminalprojekt bitternötig gewesen.

Die Politik gegen die Interessen der Kölner Wirtschaft setzte sich dann später in der Sitzung bei der Entscheidung über die Ausweisung eines Gewerbegebietes nördlich des Dünnwalder Kommunalweges fort. „Die Presse ist ja jetzt weg“, leitete CDU-Mann Klipper die überraschende Wende seiner Partei in dieser Frage ein. Dabei stimmte Schwarz-Grün gegen die ausdrückliche Position des Sachkundigen Bürgers Vetterlein von der IHK, den Rat des Wirtschaftsdezernenten Fruhner (CDU) und das bisherige Bemühen der Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses Grah (CDU) für die Aufgabe der von der Wirtschaftsförderung lang ersehnte Gewerbegebietsausweisung im rechtsrheinischen Köln. „Wenn sich die Grünen, die ja schon das Einkaufzentrum auf dem CFK-Gelände verhindern wollten, weiter mit ihrer wirtschaftsfeindlichen Politik durchsetzen und die CDU kuscht, mache ich mir große Sorgen um den Standort Köln“, erklärt Sterck dazu abschließend.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Stadtentwicklung.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I