Köln kann mehr
alle Meldungen »

09.07.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

Köpenickiade um Kulturzentrum am Neumarkt

Dr. Ulrich Wackerhagen
Dr. Ulrich Wackerhagen
Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild verkleinern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Wackerhagen: Grundstücksverkauf kommt nicht in Frage

Zu den Vorkommnissen um den Bau des Kulturzentrums am Neumarkt erklärt der kulturpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Ulrich Wackerhagen:

„Die Kölner FDP fordert die sofortige und umfassende Aufklärung der Antrags-Köpenickiade um den Bau des Kulturzentrums am Neumarkt. Die FDP ist nicht bereit, sich mit den in der Vergangenheit abgegebenen widersprüchlichen Erklärungen des Oberbürgermeisters abspeisen zu lassen, der noch am 23. März 2003 bei der Wiedereröffnung des Schnütgen Museums in Anwesenheit von Kulturminister Vesper definitiv bestätigt hat, dass das Museum gebaut wird. Die Politik ist durch die Erklärungen des Oberbürgermeisters über den Inhalt eines Telefongesprächs mit Herrn Vesper erneut, wie in der Vertragsangelegenheit um die neue Opernintendantin Barbara Mundel, bis auf die Knochen blamiert. Die Stadt macht sich dadurch zum Gespött in der Öffentlichkeit.

Die FDP steht für den Verkauf dieses wertvollen Areals an einen Investor für gewerbliche Zwecke nicht zur Verfügung. Auch wenn aus Haushaltsgründen jetzt nicht gebaut werden sollte, muss dieses Grundstück für die Kultur erhalten bleiben. Obwohl das Land nach wie vor bereit ist, 19 Mio. € aus dem Kulturetat sowie 5,1 Mio. € aus Städtebaufördermitteln bereitzustellen, steht das Geld offensichtlich weder für den Haushalt 2003, noch für den Haushalt 2004 zur Verfügung, da keine entsprechend begründeten Anträge der Stadt vorliegen, obwohl dies in den vergangenen Monaten auf Nachfrage im Kulturausschuss immer wieder versichert worden ist.

Aufgrund der miserablen Abstimmung und Kommunikation im Stadtvorstand stellt sich die Frage, aus welchen Gründen nicht schon vor Monaten ein Spitzengespräch zwischen der Stadt und Kulturminister Vesper mit den jeweils zuständigen Beamten stattgefunden hat, um definitiv zu klären, welche Angaben und Unterlagen für die Bereitstellung der Mittel benötigt werden.“


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Kunst und Kultur.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I