Köln kann mehr
alle Meldungen »

14.09.2017

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP ist empört über Bühnen-Gutachten

Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild vergrößern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Dr. Ulrich Wackerhagen
Bild verkleinern
Dr. Ulrich Wackerhagen
Wackerhagen: Ausblendung der Leitungsebene ist Unverschämtheit
Das vorgestellte Gutachten zu den Störungen des Projektes Sanierung der Bühnen Köln ist unzureichend. Aufklärung zur Verantwortung für die Havarie dieses Bauprojektes wird nicht geleistet. Im Gegenteil: Die Leitungsebene und ihre Beteiligung an der Führung des Projektes wird systematisch ausgeblendet.

Das Gutachten beschränkt sich auf die Erläuterung der verschiedenen Probleme in der Planungs- und Baupraxis (Planungsdefizite, Objektüberwachung u.ä.). Diese Probleme in der Durchführung sind allerdings inzwischen gut bekannt und bereits diskutiert. Insofern bietet das Gutachten lediglich eine Zusammenfassung bekannter Defizite.

Allerdings ist es der erklärte politische Wille, Aufklärung über die Verantwortlichkeit für diese erschreckenden Fehlleistungen zu erhalten. Die FDP-Fraktion möchte wissen, wie es passieren konnte, dass all die hier nochmals aufgezählten, gravierenden Fehlentwicklungen in der Leitungsebene nicht erkannt wurden bzw. nicht darauf reagiert wurde. Wie konnte es der Führung verborgen bleiben, dass die Baustelle vollkommen havariert?

Das Ausmaß dieser Havarie ist heute im Gebäude zu besichtigen und muss weit im Vorfeld der viel zu späten Absage des Eröffnungstermins gut erkennbar gewesen sein. Diese Wahrnehmungsschwäche bzw. -verweigerung muss im Zentrum jeder ernsthaften Aufklärung der Vorgänge stehen. Das nun vorgelegte Gutachten blendet diese Fragen mutwillig aus.

Dies zeichnete sich schon bei Vorstellung des Untersuchungsdesign ab. Dort wurde festgelegt, dass Interviews mit den Projektbeteiligten geführt werden sollten, allerdings wurden davon die Entscheider im Bauherrn-jour-fix ausgeschlossen. Weder die beteiligten Dezernenten, noch die Betriebsleiter der Bühnen und der Gebäudewirtschaft sollten befragt werden. Dies wurde damals von Lorenz Deutsch, Mitglied im Betriebsausschuss der Bühnen für die FDP-Ratsfraktion, kritisch angemerkt. Seine Nachfrage zur Begründung für diese eigenartige Ausblendung der Führungsebene blieb bis heute unbeantwortet.

Dr. Ulrich Wackerhagen, Kulturpolitischer Sprecher der FDP Fraktion im Rat der Stadt Köln, erklärt dazu: "Dieses Gutachten trägt zur Klärung der Verantwortung für dieses Desaster nichts bei. Die Ausblendung dieser Frage ist eine Unverschämtheit. Wir werden diese Frage aber weiter verfolgen. Dazu wird die Beauftragung unbeteiligter Fachleute notwendig sein."


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema 'Köln kann mehr Kultur'.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I