Köln kann mehr
alle Meldungen »

10.05.2017

Kölner Stadt-Anzeiger

Pressemeldung

Gibt es in Köln „No-Go-Areas“?

Klaus Uckrow
Bild vergrößern
Klaus Uckrow
Klaus Uckrow
Bild verkleinern
Klaus Uckrow
Mehr Polizisten auf der Straße, Ordnungsdienst stärken
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat im Kölner Stadt-Anzeiger die Existenz von „No-Go-Areas“ in NRW bestritten. Damit löste sie eine intensive politische Debatte über die Sicherheitslage in den Großstädten des Landes aus.

Das sagt die FDP:

„Mit Verwunderung mussten die Kölner lesen, dass es laut SPD in Köln keine gefährlichen Orte gibt, die man besser meiden sollte. Ob wir das nun ,No-Go-Areas' oder nach Polizeidefinition ,gefährliche Orte' nennen, ist den Bürgerinnen und Bürgern egal. Wenn die Polizei 13 ,gefährliche Orte' in Köln feststellt, hat diese Stadt ein Sicherheitsproblem und die Menschen fordern zu Recht Lösungen.

Die SPD will Kriminalität mit einem Stadtverschönerungsprogramm bekämpfen, wir von der FDP mit mehr Polizisten auf der Straße und einer Stärkung des städtischen Ordnungsdienstes in allen Stadtbezirken. Kriminalität und das Ausbreiten von ,Gefährlichen Orten' bekämpft man mit konsequentem Handeln und Durchgreifen, wie es unser neuer Polizeipräsident Jürgen Mathies vormacht. Sein SPD-Vorgänger hat die Probleme erst komplett ignoriert, dann mit einem weichen Kurs alles nur noch schlimmer gemacht. Die Einwohner vom Kölnberg, aus Kalk, Chorweiler oder auch aus Teilen von Mülheim müssen das heute ausbaden.

Wir brauchen mehr von der Politik des Handelns eines Kölner Polizeipräsidenten und keine weitere Diskussionsrunde über die Probleme dieser Welt, denn damit fängt man keine Verbrecher. Viel zu lange hat die SPD weggeschaut und Kriminalitätsschwerpunkte verharmlost. So musste am Kölnberg ein Kindergarten geschlossen werden, weil die Sicherheit der Kinder nicht mehr gewährleistet werden konnte. Einen solchen skandalösen Vorgang will die FDP mit einer gestärkten Polizei bekämpfen.“

Yvonne Gebauer, Landtagsabgeordnete, Vorsitzende der Kölner FDP
Klaus Uckrow, Landtagskandidat in Mülheim

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I