Köln kann mehr
alle Meldungen »

28.05.2003

FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln

Meldung

FDP zur Drogenpolitik: Chaos verhindern!

Marco Mendorf, drogenpolitischer Sprecher
Marco Mendorf, drogenpolitischer Sprecher
Marco Mendorf, drogenpolitischer Sprecher
Bild verkleinern
Marco Mendorf, drogenpolitischer Sprecher
Im Rahmen der massiven Haushaltseinsparungen, die jetzt von Seiten der Stadtverwaltung vorgelegt wurden, stehen auch Projekte der Drogenpolitik zur Disposition, die erst in den letzten zwei Jahren angestoßen wurden und bereits erste Erfolge aufzeigen. Aus Sicht der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln zeige sich an dieser Stelle „die Idiotie der ruinösen Kürzungspolitik“. Der Verzicht auf die neuen Instrumente der Drogenpolitik werde kurzfristig zu neuen Problemen führen.

Die Giftliste der Stadtverwaltung sieht unter anderem vor, das erst vor einem Jahr angelaufene Heroinprojektes auslaufen zu lassen, Zuschüsse an die AIDS-Hilfe zu kürzen, den erst vor eineinhalb Jahren eröffneten Drogenkonsumraums in 2004 zu schließen und auf den geplanten zweiten Drogenkonsumraum zu verzichten. „Schon alleine die Ankündigung, bei diesen Projekten zu kürzen, sorgt für massive Beunruhigung im Kölner Drogenhilfesystem. Drogenabhängige Menschen, denen wir mit den Instrumenten eine Überlebenshilfe angeboten haben, werden in Zukunft wieder ohne Hilfe in die Anonymität und ggf. in die Kriminalität flüchten müssen. Das gibt ein reines Chaos“, so Marco Mendorf, drogenpolitischer Sprecher der FDP.

Die Konzeption der Drogenkonsumräume sehe vor, schwer Drogenabhängige aus dem Kreislauf der Kriminalität und unhygienischer Bedingungen zu ziehen und an das System der Drogenhilfe zu binden. „Wenn nun diese Strukturen gesprengt werden, wird die Kölner Öffentlichkeit an anderer Stelle wie der belastet. Es besteht die Gefahr, dass sich neue offene Drogenszenen bilden, die Einbruch- und Diebstahlkriminalität und auch die Anzahl der Drogentoten wieder steigt. So können wir mit den Menschen nicht umgehen“, meint Mendorf. Die FDP wird sich dafür einsetzen, diese Kürzungsvorschläge zurückzuweisen.


Hier geht es zu weiteren Meldungen und Initiativen der FDP zum Thema Drogenpolitik.

Datei: drogenpolitik.pdf
vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mi., 11.10.2017 Lorenz Deutsch im Landtag NRW Nachrücker für Christian Lindner Lorenz Deutsch, MdL
Als Nachrücker für Christian Lindner wurde Lorenz Deutsch heute ... mehr
Mo., 25.09.2017 Reinhard Houben zieht für Kölner FDP in Bundestag ein FDP drittstärkste Kraft in Köln Yvonne Gebauer, MdL, und Reinhard Houben, MdB
Die Kölner Liberalen konnten bei der gestrigen Bundestagswahl mit einem Zweitstimmenergebnis von 13,8% in Köln Platz 3 erobern. Gegenüber ... mehr
Mi., 30.08.2017 Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr


Politik-Highlights


So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr
Katja Hoyer, MdR
Rede der Stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, Katja Hoyer, zur Fortsetzung der Planungen für ein ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I