Köln kann mehr
alle Meldungen »

18.09.2016

Kölner Wochenspiegel

Pressemeldung

Bahnhaltestelle für den Rheinauhafen

Ralph Sterck (l.) und Reinhard Houben (beide FDP) zeigen auf die Stelle, an der die Haltestelle entstehen soll (Foto: Robert Baumanns)
Bild vergrößern
Ralph Sterck (l.) und Reinhard Houben (beide FDP) zeigen auf die Stelle, an der die Haltestelle entstehen soll (Foto: Robert Baumanns)
Ralph Sterck (l.) und Reinhard Houben (beide FDP) zeigen auf die Stelle, an der die Haltestelle entstehen soll (Foto: Robert Baumanns)
Bild verkleinern
Ralph Sterck (l.) und Reinhard Houben (beide FDP) zeigen auf die Stelle, an der die Haltestelle entstehen soll (Foto: Robert Baumanns)
Machbarkeitsstudie für KVB-Station auf der Severinsbrücke soll durchgeführt werden
Innenstadt. Nach Plänen der FDP Köln soll auf der Severinsbrücke, mittig zu den jetzigen Aufstiegen, bis zum Jahr 2020 eine neue KVB-Haltestelle für die Linien 3 und 4 realisiert werden. Für eine entsprechende Machbarkeitsstudie konnten die Freien Demokraten im Rat durch die Unterstützung von CDU und Bündnis 90/Die Grünen für den Doppelhaushalt 2016/17 eine Summe von 500.000 Euro sichern. Im Rahmen der Studie sollen vor allem Fragen der Statik sowie der Gesamtbaukosten geklärt werden. Die entsprechenden Beschlüsse sollen bis Ende 2017 gefasst werden.

"Wir rechnen mit einer Kostenbeteiligung durch das Land. Ein alleiniges Stemmen des Projekts durch die Stadt ist nicht denkbar", so FDP-Fraktionsvorsitzender Ralph Sterck. Bereits 2007 hatte der Verkehrsausschuss des Rates für einen Neubau der Haltestelle Rheinauhafen votiert. "Es ist neun Jahre nichts passiert. Jetzt wollen wir für eine Umsetzung dieses wichtigen Vorhabens sorgen", so Sterck.

"Die Einrichtung einer Haltestelle ist deshalb sinnvoll, weil es für den Bereich des nördlichen Rheinauhafens bisher keine ausreichende Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr gibt. Wir haben hier sehr viele Arbeitgeber, wie beispielsweise Microsoft, deren Belegschaft die Haltestelle sicherlich begrüßen würde. Dazu kommen noch Hotels und Museen. Wir sind vom Mehrwehrt des Unterfangens überzeugt", äußerte sich der verkehrspolitische Sprecher der Liberalen, Reinhard Houben. Durch die Maßnahmen werde es nicht zu einer Verringerung der Fahrstreifen für Kraftfahrzeuge kommen, versicherte Houben.

Die mit der Stadt und den Kölner Verkehrsbetrieben abgestimmten Pläne sehen konkret eine Verschwenkung der Brückengleise vor, um über dem Hafenbecken Raum für eine Haltestelle mit Mittelbahnsteig zu schaffen. Treppen sowie Aufzüge sollen an den östlichen und westlichen Enden durch die Brückenplatte auf die Rheinauhalbinsel und die Rheinuferstraße führen. "Die Severinsbrücke muss ohnehin ab 2020 einer Generalsanierung unterzogen werden. Die erforderlichen Arbeiten für eine Haltestelle könnten so in einem Rutsch durchgeführt werden", sagte FDP-Chef Sterck.

In einer Stellungnahme erklärte KVB-Pressesprecher Matthias Pesch: "Die KVB hält eine solche Machbarkeitsstudie für sinnvoll, vor allem um zu prüfen, ob eine Haltestelle auf der Severinsbrücke baulich möglich ist, und um den verkehrlichen Nutzen zur Erschließung des Rheinauhafens zu bewerten. Dabei könnten gegebenenfalls frühere Untersuchungen zu diesem Thema aufgegriffen und konkretisiert werden." Detaillierte Auskünfte seien aufgrund des frühen Stadiums in der Sache noch nicht möglich, so Pesch.

(07.09.2016)

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I