Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : "Das ewige Licht"
alle Meldungen »

20.08.2016

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Das ewige Licht"

Bild verkleinern
„…oder so“ – Die Kolumne von Maren Friedlaender
Neulich abends fuhr ich ganz alleine durch die Stadt. Das Geld war weg, die Taschen leer (frei nach Jürgen Zeltinger), ich dachte „lieber Gott“: Die in jedem Sommerloch auftauchenden UFOs aus Ostbelgien - jetzt auch in Köln? Wie sonst sollte ich mir das große Leuchten an der Bonner Straße erklären. Etwas völlig Neues, nie Dagewesenes, etwas Überirdisches, ja vielleicht sogar Göttliches strahlte mir entgegen. Big Blue. Wow! Oder lag es am Erfrischungsgetränk? Never. Nur zwei Kölsch. Hatte ich den Startschuss für die Kölner Lichter verpasst?

Ich konnte meinen Blick nicht abwenden und schrammte deshalb haarscharf an einer Dönerbude vorbei. Die Hitze der drehenden Fleischspieße holte mich zurück in die Gegenwart. Auch andere Verkehrsteilnehmer schlingerten auf das blaue Etwas zu, das sich aus der Nähe als geerdete und verankerte Megalight-Leuchtsäule materialisierte. Oh, dachte ich mit kindlicher Naivität: kostenloses Feuerwerk. Haben die Anwohner nun täglich nach Einbruch der Dunkelheit.

Ein Fall für den Nachtbürgermeister, Abteilung „Dimmen, Birnen wechseln und Verteilen von schwarzen Schlafmasken“. Nach mehr Toleranz für Freizeitlärm, nun also mehr Toleranz für Lichtverschmutzung. Manno – Köln, jederzeit an der Spitze der Bewegung. Selbst aus der Raumstation wird die Licht-Metropole nun noch besser identifiziert. Bravo, Du Perle am Rhein! Du leuchtest immer. Und die kleinen Kollateralschäden nehmen wir dann locker in Kauf. Die KVB fährt ja auf Schienen. Betrifft höchstens irritierte Fußgänger, so mäandernde Radler wie mich und die paar Autofahrer, die während der Fahrt nicht aufs Handy starren.

Zur Einführung dieser neuen Stroer‘schen Werbeidee war der Leiter des Verkehrsamtes Klaus Harzendorf noch gelassen. Das Unternehmen musste lediglich kurze Testberichte vorlegen. Die Stadt schaue sich das dann mal an, meinte Harzendorf voll entspannt: „Gesetzliche Vorgaben gibt es so gut wie keine.“ Merkwürdig, wo wir uns doch ohne staatliche Verordnung nicht mal auf die Toilette wagen dürfen. Allein für die Musterverordnung zur Kastration freilaufender Katzen produzierte das nordrhein-westfälische Umweltministerium kürzlich eine 18-seitige Vorlage mit so erleuchtenden Sätzen wie: "Im Sinn der Verordnung ist eine gehaltene Katze eine Katze, die von einem Menschen gehalten wird."

Aber keine Regelung für das große Leuchten. Wegen der Einwendungen der Lichtempfindlichen soll es jetzt immerhin ein Gutachten geben: „Wir wollen neben den gefühlten Werten auch etwas Greifbares haben“, meint Stadtsprecher Jürgen Müllenberg. Wie dieser Satz, der Heidegger zur Ehre gereichen würde, gemeint ist - keine Ahnung. Ist wohl die Aufgabe eines Stadtsprechers, so kryptisch zu parlieren. Ich zieh mir jetzt einfach auch nachts die Sonnenbrille an, da kann ich viel besser mit dem ewigen Licht umgehen oder so…

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I