Köln kann mehr
Sie sind hier: Startseite: Aktuell: : Ladies Lunch
alle Meldungen »

04.07.2016

Liberale Frauen Köln

Meldung

Ladies Lunch

Dr. Annette Wittmütz
Dr. Annette Wittmütz
Dr. Annette Wittmütz
Bild verkleinern
Dr. Annette Wittmütz
Liberale Frauen Köln
Am 10.06. fand wie in jedem Jahr der Ladies Lunch der Liberalen Frauen Köln statt, in diesem Jahr zum Thema der Situation von Flüchtlingsfrauen in Köln. Zu Gast waren Monika Kleine, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SKF) und eine ihrer Mitarbeiterinnen. Beide Damen schilderten von ihrer Arbeit in den Flüchtlingsunterkünften und beleuchteten die Situation der dort untergebrachten Frauen und ihrer Kinder.

Es gebe zwar zahlreiche Angebote, u.a. im Bereich der Sprachvermittlung und Integrationsunterstützung; häufig scheitere dies jedoch noch an der konkreten Umsetzung. Dies liege zum Teil an der Betreuung der Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind - oder noch keinen Schulplatz bekommen haben. Zum Teil sei es jedoch auch erforderlich, Kurse und Gruppen ausschließlich für weibliche Flüchtlinge anzubieten, um zum Teil vorhandene Anpassungsschwierigkeiten an das hier gelebte Rollenverständnis der Geschlechter zu verringern.

Insbesondere für die in Köln derzeit etwa 600 allein reisenden Frauen bieten die zur Verfügung stehenden Unterkünfte oft nicht den erforderlichen Schutz. Die Damen berichteten von einer erst kürzlich eröffneten Schutzwohnung: dort können Frauen - mit oder ohne Kinder - vorübergehend leben, die aufgrund von Traumatisierungen, Erkrankungen, innerfamiliären oder anderen Gewalterlebnissen, einen besonders geschützten, betreuten Wohnraum benötigen. In dieser modern und liebevoll eingerichteten Wohnung wird ihnen therapeutische und medizinische Hilfe vermittelt, sie werden unterstützt bei der Suche nach Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, Integrationskursen und Angeboten zur Arbeitsmarktintegration. Zudem wird ihnen so der Weg in die Gesellschaft erleichtert.

Für den SKF sind derzeit 150 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier in Köln tätig, die geschult und begleitet werden, um den hohen Anforderungen der Aufgabe gewachsen zu sein und auch zu bleiben. Ehrenamtlich tätig werden kann man u.a. bei der Sprachvermittlung, der Kinderbetreuung, bei der Unterstützung von Behördengängen und Arztbesuchen oder sogar durch Übernahme einer Vormundschaft für ein minderjähriges Flüchtlingskind oder dessen Aufnahme als Pflegekind. Nach wie vor ist die Bereitschaft zu helfen schlicht beeindruckend, wie der SKF betont.

Auch die häufig patriarchale Prägung der Frauen und Familien, die zu uns kommen, - die in der Regel unabhängig von der Religionszugehörigkeit vorhanden ist - wurde diskutiert. In vielen Fällen wird es Zeit benötigen, bis hier ein Umdenken erfolgen und auch gelebt werden kann. Der SKF fängt u.a. bei den Kindern an: Es wird z.B. häufig gemeinsam gekocht. Für kleine oder größere Jungen ist es eine neue Erfahrung, dass Kochen und andere "Küchenarbeit" von beiden Geschlechtern gemeinsam erfolgen kann. Gerne bringen gerade diese Jungen Rezepte ihrer Heimat ein und freuen sich über eine gelungene Mahlzeit in der Gruppe.

Es wurden viele Ansätze gemeinsamen Wirkens aufgezeichnet - trotz der Größe der Aufgabe besteht Optimismus und langer Atem beim Erreichen des Ziels der erfolgreichen Integration von geflohenen Frauen, Männern und Kindern.

Dr. Annette Wittmütz - Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln
Bettina Houben - Stellvertretende Vorsitzende der Liberalen Frauen Köln



vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr
Fr., 13.10.2017 FDP: Köln digitaler, sportlicher und sauberer machen Änderungen am städtischen Haushalt 2018 Ulrich Breite, MdR
Der Geschäftsführer und Finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, ... mehr
Mi., 30.08.2017 FDP will Ost-West-U-Bahn bis Melaten Sterck: Varianten fair darstellen und nicht mit Fake-Bildern irritieren Varianten der Ost-West-Stadtbahn
Zur Verwaltungsvorlage für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zur Umgestaltung der Ost-West-Achse zwischen Melatenfriedhof und Deutzer ... mehr

Termin-Highlights


Sa., 18.11.2017, 16:30 Uhr
Außerordentlicher Kreisparteitag
Yvonne Gebauer, MdL
Nachwahlen zum Kreisvorstand Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Amt der Schulministerin für Nordrhein-Westfalen habe ich ...mehr

Sa., 18.11.2017, 20:00 Uhr
Besuch des Theater der Keller
"Do bess ming Stadt - Köln, eine Baustelle" Liebe Mitglieder, wie in der letzten Sitzung besprochen, freue ich mich nun zum ...mehr

Di., 21.11.2017, 19:00 Uhr
Gänseessen im Landhaus Kuckuck
Christoph Dammermann
Mit Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Der Stadtbezirksverband Lindenthal lädt Sie auch in diesem Jahr wieder ganz ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I