Köln kann mehr
alle Meldungen »

23.04.2016

FDP-Kreisverband Köln

Meldung

"Bitte recht freundlich"

Bild verkleinern
„…oder so“ – die Kolumne von Maren Friedlaender
Ich finde, es rasen viel zu viele Leute viel zu schnell durch unsere Städte. Mein Wohnviertel ist Zone 30. Interessiert nicht mal die Muttis in ihren Geländewagen, wenn sie die lieben Kleinen in die Schule chauffieren, vorbei an Schulen und Kindergärten. Und schon gar nicht die dynamischen jungen Schüler im tiefergelegten 3er BMW mit Dönerhalter. Die brausen mit gerade ausgeliefertem Führerschein schneidig an meinem Haus vorbei, um ja nicht den Unterrichtsbeginn zu verpassen. Ich wohne seit dreißig Jahren in Bayenthal, aber noch nie, ehrlich, noch nie habe ich eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei in meiner Gegend beobachtet.

Nun also Blitzmarathon in ganz Europa. Füllt die Kassen – immerhin. Kriegt die Stadt eigentlich was davon ab? Fände ich gut. Dann können wir mit dem Geld in Köln vielleicht ein bisschen weiter an der Oper herumwerkeln oder den U-Bahn-Bau einige Zentimeter vorantreiben oder mal eine der Rheinbrücken reparieren und ein paar Schlaglöcher stopfen. Das aber erklärt uns dann bitte auch so, Ihr Blitzmarathon-Veranstalter. Ja, auch Sie, lieber Herr Landesinnenminister Jäger. Dass Ihr einen Raser für den Rest des Jahres vom Rasen abhaltet, glaube ich einfach nicht. Sagt es offen heraus: Wir brauchen die Kohle und was Besseres fällt uns gerad nicht ein. Manche Bundesländer verbessern die Steuereinnahmen durch, nur als Beispiel, clevere Firmenansiedlungen oder so. Aber gut, das ist ein anderes Thema für eine andere Kolumne.

Meinetwegen nehmt bei Ebbe in den Kassen auch den doppelten Preis für Verkehrsdelikte. Nur eine Bitte: Für mein Geld erwarte ich ein anständiges Portrait von mir. Müsste mit den heutigen technischen Mitteln doch machbar sein. Wie sieht man denn bloß immer aus auf diesen Blitzer-Fotos? Wie Bonnie und Clyde auf der Flucht. Neulich klebte ich mit der Nase dicht an der Scheibe, angestrengt nach einem Straßennamen suchend. Falscher Moment, Kamera nicht gesehen. Blitzerfoto für 15 Euro mit offenem Mund und blödem Gesichtsausdruck. Ging gar nicht.

Marketing ist heutzutage alles. Ein schickes Hochglanz-Foto vom Tatmoment, dann sprudeln die Einnahmen. Man könnte das Knöllchen auch mit Payback kombinieren. Für 100 Punkte gibt es eine ausrangierte Polizeimütze vom forschen Herrn Jäger. Ab 1000 Punkten Fototapete vom Kamerabild. Ansonsten schließe ich mich der Meinung eines LKW-Fahrers an, der sich am Ende des langen Donnerstags beim WDR meldete. Sein Kommentar: „Der Blitzmarathon ist doch nur das i-Tüpfelchen auf dem Eisberg.“ Der Mann hat ja so Recht. Und nicht vergessen – beim nächsten Blitzer: bitte recht freundlich oder so…

Maren Friedlaender

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
Sa., 18.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr
During the 2007-08 crisis, creative American officials devised more than a dozen programs to prevent financial firms from failing for lack ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I