Köln kann mehr
alle Meldungen »

05.04.2016

FDP-Stadtbezirksverband Mülheim

Meldung

FIBO 2016 stärkt die Sportstadt Köln

Bild verkleinern
Interview zu neuen Entwicklungen auf der FIBO
Nun bereits zum vierten Mal wird Köln zum sportlichen Mittelpunkt. Mehr als 725 Unternehmen aus über 40 Ländern zeigen auf 130.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die neuesten Entwicklungen und Strömungen aus der Sport- und Fitnesswelt. Erwartet werden mehr als 138.000 Fach- und Privatbesucher aus über 100 Ländern. Die FIBO präsentiert die neusten Sporttrends in drei Segmenten: Expert, Passion und Power. Über die Neuerungen, das veränderte Hallenkonzept und die Ausrichtung der Fibo als Expertenplattform sprach Torsten Tücks mit FIBO-Event-Director Ralph Scholz.

Seit dem gelungenen Umzug von Essen nach Köln wurde das Konzept der FIBO in Köln stetig weiter verbessert. Welche Neuerungen können die Besucher in diesem Jahr erwarten?

2016 schärft die FIBO weiter ihr Profil. Das heißt, die FIBO PASSION, die speziell auf Trainer und aktiv Trainierende zugeschnitten ist, wird sich in völlig neuer Form und Größe präsentieren. Darüber hinaus sollen die Internationalität gesteigert und der Fachcharakter der FIBO EXPERT ausgebaut werden. Das Angebot für Fachbesucher wurde dazu deutlich ausgebaut. Neu ausgerichtet wurde auch der FIBO Innovation & Trend Award, der in diesem Jahr mit einer Publikumswahl an den Start geht. Erstmals werden ein Jury-, ein Fachbesucher- und ein Privatbesucherpreis vergeben.

Neben dem ambitionierten Freizeitsportler steigt auch das Bedürfnis nach fachlicher Expertise im Fitnessbereich. Schon lange ist die FIBO neben einer klassischen Ordermesse auch eine Fort- und Weiterbildungsforum für die Fachbranche. Wie unterstützt die FIBO die steigende Nachfrage nach Fachpanels und Expertenvorträgen?

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm, in dem u.a. Digitalisierung, Gesundheitsförderung und Innovationen die Hauptthemen sind. Den Auftakt zur Messe bildet bereits am Vortag der FIBO das European Health & Fitness Forum (EHFF) mit dem Fokusthema „Growing the Fitness Sector Through Innovation“. Außerdem finden der DIFG-Kongress mit dem Thema Digitalisierung im Fitnessbereich oder das EMS und PT Infosymposium mit Informationen rund um das Elektrostimulationstraining im Rahmen der FIBO statt. Highlights für Mediziner und Physiotherapeuten sind zusätzlich das DAASM Symposium, der Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) Workshop 2.0 oder der DGSP Kongress. Und das ist nur eine Auswahl unseres gesamten Programms.

Dieses Jahr wird es ein neues Besucherkonzept und ein neu aufgeplantes Hallenkonzept geben. Was waren die Gründe für diese Umstellung und was sieht dieses genau vor?

Die neue Aufplanung spiegelt die verstärkte Trennung des Angebotes für Fach- und Privatbesucher wider. Wir haben je eine neue Halle für die FIBO EXPERT und für die FIBO PASSION geschaffen. EMS und Ernährung sind die Themen der neuen FIBO EXPERT-Halle 5.2. Dementsprechend gewachsen sind diese Ausstellungsbereiche. Durch die Erweiterung der FIBO PASSION, die neben der Halle 5.1 künftig auch die Hallen 4.1 und 4.2 belegt, haben wir viel Platz für neue Präsentationsformen, eine vergrößerte Shopping-Mall, eine Trend- und Modenschau und Aktiv-Bühnen geschaffen. Weiter gewachsen ist zudem der traditionell größte Messebereich der FIBO: Training Equipment. Kraft- und Cardiogeräte finden die Besucher schwerpunktmäßig in den Hallen 6 und 7. Ein bestimmendes Thema auf der FIBO EXPERT ist nach wie vor Functional Training, das in der Halle 9 zu finden ist.

Früher war es möglich die Karten noch direkt an am Veranstaltungstag zu erwerben. Schon länger ist dies für Privatbesucher ausschließlich über das Internet möglich. Wie sind die Erfahrungen mit dem Onlinevorverkauf?

Durch den enormen Wachstumssprung der FIBO haben wir strikte Auflagen der zuständigen städtischen Behörden zu erfüllen. So ist beispielsweise die Zahl der Privatbesuchertickets, die bis vor zwei Jahren für das Wochenende in den Verkauf gehen durften, in diesem Jahr auf jeweils 35.000 Karten für Samstag und Sonntag limitiert. Der Onlinevorverkauf läuft so gut, dass diese Karten inzwischen komplett ausverkauft sind.

Wenn man die Uhr 10 Jahre zurückdreht und die Besucherstruktur mit der von Essen vergleicht, was hat sich geändert?

Vor zehn Jahren besuchten rund 45.000 Besucher die FIBO. Schon damals war Fitness ein wichtiger Faktor in der Gesellschaft. Heute ist Fitness fest in der Gesellschaft verankert; die Themen Prävention und Gesundheit nehmen einen hohen Stellenwert ein. Die FIBO-Besucher kommen heute aus den unterschiedlichsten Einrichtungen: Fitnessstudios, Gesundheits-, Physiotherapie- und Rehabilitationszentren, Spa- und Wellnessanlagen, Freizeitanlagen, Sportvereine und viele mehr. Im Laufe der Jahre hat die FIBO viele neue Fans gewonnen. Innerhalb von nur fünf Jahren konnte sie ihre Besucherzahl nahezu verdreifachen. Zur FIBO 2010, damals noch in Essen, kamen 53.000 Besucher zur Branchenmesse. Mit dem Wechsel nach Köln knackten wir erstmals die 100.000er Marke. Zuletzt hatten wir 138.000 Besucher auf dem Gelände, davon ein viertel aus dem Ausland. Rund 100 Nationen waren vertreten – und das nur besucherseitig. Ein Wachstum konnten wir auch beispielsweise im Gesundheitsbereich verzeichnen. 2015 gaben 16 Prozent an, aus den Bereichen Physiotherapeutische Praxen, Reha-Zentren, Gesundheitszentren, Krankenhaus und Ärzte zu kommen.

vorherige Meldung nächste Meldung

Liberale Webnews

Aktuelle Highlights

So., 19.11.2017 Deutsch folgt Gebauer als Kreisvorsitzender nach FDP-Köln mit neuer Führungsspitze Yvonne Gebauer und Lorenz Deutsch
Beim außerordentlichen Kreisparteitag der FDP-Köln am Samstag im Lindner City Plaza Hotel wählten gut 100 anwesende Mitglieder den ... mehr
So., 19.11.2017 FDP unterstützt Partnerschaft für hervorragende medizinische Versorgung Kooperation der städtischen Kliniken mit der Uni-Klinik Köln Bettina Houben
Die FDP begrüßt die Überlegungen der Oberbürgermeisterin Henriette Reker, eine strategische Partnerschaft der Kliniken der Stadt Köln mit ... mehr
Mo., 06.11.2017 FDP fordert Konzept „Luisa“ für Köln Houben und Wittmütz: Hilfe für bedrängte oder belästigte Frauen Dr. Annette Wittmütz
Ähnlich wie in anderen Städten bereits etabliert, brauche auch Köln ein Angebot für Frauen und Mädchen, die sich in Clubs, Kneipen oder ... mehr

Termin-Highlights


Do., 23.11.2017, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Kulturpolitische Positionen nach der NRW-Wahl
Lorenz Deutsch, MdL
Nach der Wahl ist vor der Wahl: Die Landtagswahl ist lange vorbei, das Kulturministerium neu konstituiert und seit kurzem auch räumlich neu ...mehr

Mi., 29.11.2017, 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Workshop "Argumentieren gegen Rechts"
Wie gehen wir mit AfD und Pegida um? Ein Workshop wider die Neue Rechte Der Autor und Publizist Christoph Giesa warnt in seinem Buch ...mehr
Kaum ein außenpolitisches Thema hat in den vergangenen Monaten solch eine starke mediale Aufmerksamkeit bekommen wie die politische ...mehr

Politik-Highlights

Ralph Sterck, MdR
Rede von Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, anlässlich der Verabschiedung des städtischen Haushaltes ...mehr

So., 24.09.2017
Bundestagswahl 2017
Am 24. September 2017 war Bundestagswahl Nach der überaus erfolgreichen Landtagswahl in NRW, bei der die Kölner FDP mit 13,8% ...mehr

So., 14.05.2017
Landtagswahl 2017
Am 14. Mai 2017 war Landtagswahl in NRW Mit 13,8% Zweitstimmen holte die Kölner FDP bei der Landtagswahl ein Ergebnis, das ...mehr

alle Videos »

Videothek

Bundestagswahl 2017 - Reinhard Houben, Direktkandidat der FDP in Köln I